Schaden am Abwasserkanal lässt Alte Gerichtsstraße absacken

Bauarbeiten in der Alten Gerichtsstraße
Bauarbeiten in der Alten Gerichtsstraße
Foto: WP

Balve..  Mit großem Gerät gingen Bauarbeiter gestern in der Alten Gerichtsstraße in Balve auf Ursachenforschung. Weil vor dem Wochenende mitten auf der Straße Pflastersteine abgesackt waren, machten sich am Montag Tiefbauexperten an die Arbeit und baggerten ein großes Loch in die Straße.

„Wir müssen ja herausfinden, was der Grund für eine derartige Absenkung ist“, erklärt Hartmut Scharf vom Bauamt der Stadt Balve. In dem Bereich waren erst wenige Monate zuvor Arbeiten an einem Abwasserkanal durchgeführt worden. Zusätzlich zur Begutachtung der Außenseite des Kanals wurde auch das Kanalinnere mit einer Videokamera untersucht.

Sickerwasser gelangt in Kanal

Den Schaden fanden die Arbeiter schnell. An einem Anschlussstück hatte sich ein Loch gebildet, durch dass Sickerwasser in den Kanal gelangen konnte. „Wenn über Jahre das Wasser von oben kleine Partikel mitnimmt, entstehen kleine Hohlräume, und die werden dann immer größer, bevor irgendwann die Oberfläche absackt“, erklärt Hartmut Scharf. Da der Schaden am Abwasserkanal überschaubar ist, soll die Alte Gerichtsstraße spätestens am Donnerstag wieder für den Verkehr freigegeben werden. „Und wenn alles optimal läuft, vielleicht sogar schon etwas früher“, so Hartmut Scharf.

Auch in Langenholthausen rückten gestern Bauarbeiter an. An der Neuenrader Straße wurde nahe der Einmündung Lohstraße bereits im vergangenen Jahr eine neue Wartehalle für Busreisende errichtet. Nun wird auch auf der gegenüberliegenden Straßenseite eine Wartehalle aufgebaut. Nach der Einrichtung einer Baustellenampel begannen direkt die Tiefbauarbeiten. In rund zwei Wochen sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Beton- und Bordsteinsanierung

Im kommenden Monat soll auch endlich die provisorische Absperrung mit Flatterband neben dem neuen Wartehäuschen auf der westlichen Straßenseite verschwinden. „Dort stehen Betonsanierungsarbeiten und eine Bordsteinsanierung an“, erklärt Hartmut Scharf vom Bauamt. „Bei der Gelegenheit wird auch der an die Wartehalle angrenzende Zaun angepasst.“