Quasselstrippen plädieren für Truck-Stopp in Beckum

Frauenkarneval in Beckum
Frauenkarneval in Beckum
Foto: Claudia Heinemann
„Viva Las Vegas“ hieß es am Wochenende in der Hönnetalhalle. Überall Glitzer und Glamour, Showgirls und Geldregen.

Beckum..  Kurzum: Die Theatergruppe der Frauengemeinschaft Beckum hatte beim Frauenkarneval wieder ganze Arbeit geleistet – und das nicht allein in Sachen Outfits und Dekoration, sondern auch in punkto Spielfreude. Wenn auch nicht am Automaten, so aber auf der Bühne bei den vielen Sketchen.

Mehr als drei Stunden begeisterte die Theatergruppe ihr Publikum. Mal als Arzt mit defekter Krankheits-Neutralisator-Maschine, als Auslaufmodell an der Supermarktkasse bei der Ausweiskontrolle oder als mit Männerschnupfen-Geplagter kurz vor dem Sterben – die Lacher unter den närrischen Weibern im Publikum waren garantiert.

Und schon nach dem dritten Programmpunkt wurden die Rufe nach einer Zugabe lauter. Sie galten der Tanzgruppe, die als Showgirls eigens aus L.A. nach Beckum reiste, um zu dem Lady-Gaga-Stück „Poker Face“ und dem Elvis-Presley-Song „Viva las Vegas“ die Bühne zu rocken, bevor sie dann im zweiten Teil mit einem Schwarzlichttanz die Blicke auf sich zogen. Sie waren jedoch nicht die einzigen Stars des Abends, denn auch Andreas Bourani, Udo Jürgens und Helene Fischer waren auf der großen Showbühne zu Gast, um es beim Finale noch einmal richtig krachen zu lassen.

Ansonsten gehörte der humorvolle Part eher den gewöhnlichen Leuten, etwa der partnersuchenden Witwe Amalie Fliegenschiss mit ihren Sonderwünschen, oder aber dem geplagten Ehemann von nebenan, der von seinem Arzt erst einmal eine neue Frau auf Rezept verschrieben bekam.

Loses Mundwerk kommt gut an

Fehlen durften im Programm, durch das in diesem Jahr Christiane Stockebrand und Andrea Prumbaum führten, natürlich auch die beiden Beckumer Quasselstrippen nicht, die das Jahr im Ort und drum herum auf ihre ganz eigene Sichtweise Revue passieren ließen. In gewohnter Art mit losem Mundwerk plauderten Petra Niewels und Christiane Bianga über die Nachbardamen aus Volkringhausen, die jetzt das „K“ in ihrer Frauengemeinschaft verklüngelt haben, oder etwa über die Sperrung der Hönnebrücke in Sanssouci. Doch sie wären nicht die klugen Quasselstrippen, wenn sie nicht auch gleich für Probleme, wie die Sperrung der Hönnebrücke, eine passende Lösung parat hätten: Zum Beispiel einen Truck-Stopp an ihrer Schützenhalle mit leckeren Brötchen für die Lkw-Fahrer.

Alleinunterhalter und DJ

Stimmung herrschte in der Hönnetalhalle aber nicht nur während des Programms, sondern auch in den Pausen und im Anschluss an den gelungenen Frauenkarneval. Dass auch zu diesen Zeiten eifrig geschunkelt und getanzt wurde, dafür sorgten Alleinunterhalter Benedikt Wrede und DJ Johannes Timmermann.