Quasselstrippe mit digitalem Feindbild

Anka Zink.
Anka Zink.
Foto: WP

Balve..  Na, na. Nur keine falsche Bescheidenheit, mag so mancher geneigter Besucher gestern gedacht haben, als Powerfrau Anka Zink die Bühne im katholischen Jugendheim betrat. Der Titel ihres Kabarett-Programms „Sexy ist was anderes“ weckt wohl zwangsläufig die Erwartung, dass eine eher biedere, unscheinbare oder zumindest unsympathische Darstellerin ihr Können zum Besten geben werde. Weit gefehlt. Die Kabarettistin mit dem losen Mundwerk beherrscht nicht nur ihr Handwerk vorzüglich, sie macht auch ganz schnell deutlich, dass der Titel ihres Programms sich wohl kaum auf ihre eigene Person beziehen kann.

Anka Zink ist bissig und charmant, scharfsinnig und mitfühlend. Obwohl nur rund 120 Besucher ihr Gastspiel beim Kolpingforum sehen wollten, gab die studierte Soziologin von Anfang an Vollgas. Ihre Mission liegt nicht nur in der Unterhaltung. Anka Zink möchte auch die Welt verbessern – zumindest die kleine ganz persönliche Welt ihrer Zuhörer: „Ich will zeigen, wie die technischen Hilfsmittel der Neuzeit unser Leben verändern. Und, was man daran ändern kann.“

Als „nicht sexy“ prangert die Rheinländerin das weit verbreitete multivirtuelle Multitasking an. Manches macht Spaß, vieles treibt nicht nur die Frau auf der Bühne in den Wahnsinn. Anka Zink bringt die Herausforderungen der Realtime auf den Punkt. Und davon gibt es viele. Beispiele aus der Praxis gefällig? Hat Anka Zink zuhauf im Repertoire. Die Kabarettistin steht zwar alleine auf der Bühne, aber nicht mit ihren Problemen allein da. Das beweisen Art und Anzahl der Lacher im Publikum.

Marktforschung

Außerdem betreibt sie moderne Marktforschung. Mit analogen Summ-Signalen – weil ein ausgesprochenes „Ja“ zu deutliche Rückschlüsse auf die antwortenden Personen zuließe – solle die Zuhörerschaft doch bitte Fragen zum Umgang mit sozialen Medien beantworten. Na, bitte. Die Frage „Fummeln sie noch, oder twittern sie schon“ erübrigt sich. In Balve ist die analoge Welt noch in Ordnung. Dabei dürfte sich so mancher schon über unerwünschte Mail-Werbung für Brustvergrößerungen oder Penisverlängerungen geärgert haben. Anka Zink auch – aber nur weil beides in Kombination ihrem eher konservativ geprägten Rollenverständnis widerspricht. „Entweder das eine, oder das andere – aber beides gleichzeitig?

Männerträume

Nach knapp zwei Stunden Programm bleibt eine Erkenntnis: Anka Zink ist eine redegewandte Powerfrau - manche würden auch Quasselstrippe sagen. Sie redet eloquent. Sie redet engagiert. Und sie redet ohne Punkt und Komma. Das ist toll für eine Kabarettistin. Männerträume dürften hingegen ein wenig anders aussehen. Vielleicht ist sexy also doch was anderes? Egal, unterhaltsam war es auf alle Fälle – und so wunderbar analog.