Projektchor sucht noch Bass-Stimmen

Frauenchor Einklang Mellen
Frauenchor Einklang Mellen
Foto: Claudia Heinemann
Was wir bereits wissen
Angelika Wooßmann bleibt an der Spitze des Frauenchores „Einklang“ Mellen.

Mellen..  Angelika Wooßmann bleibt an der Spitze des Frauenchores „Einklang“ Mellen. Die Vorsitzende wurde während der Generalversammlung im Haus Rumland einstimmig in ihrem Amt bestätigt. Gute Arbeit wurden auch der Schriftführerin Mechthild Blöink, der 2. Kassiererin Christa Rickers sowie der Notenwartin Anna Franke bescheinigt, die ebenfalls einstimmig wiedergewählt wurden.

Dagegen erklärten die 2. Notenwartin Bärbel Rülker und die Pressebeauftragte Anneliese Griese, dass sie nicht erneut kandidieren werden. Ihre Aufgaben werden zukünftig Monika Schwartpaul und Mechthild Blöink übernehmen.

Auf die Sängerinnen kommt Neues zu. Zum einen wird der Monatsbeitrag des Frauenchores dem Beitrag des Projektchores angepasst und von vier auf fünf Euro angehoben. Zum anderen wurde beschlossen, den Probentag von Dienstag auf Donnerstag zu verlegen.

Rock & Pop der 60er, 70er und 80er

Derzeit sind beim Frauenchor 19 Sängerinnen aktiv, beim Projektchor, der nun unter der alleinigen Regie des Frauenchores läuft, sind es nach Angaben von Chorleiter Daniel Pütz aktuell 33 Aktive. „Wir hoffen natürlich, dass noch der eine oder andere dazu stößt.“ Die Anreize dafür haben die Verantwortlichen jedenfalls geschaffen. Unter dem Titel „Rock & Pop der 60er, 70er und 80er Jahre“ soll das vornehmlich englische Liedgut auch jüngere Menschen für die Chormusik begeistern. Ein Konzept, das bereits Früchte trägt. „Wir haben schon viele junge Frauen für den Projektchor gewinnen können. Was uns noch fehlt, sind Männer, die insbesondere die Bass-Stimme unterstützen“, sagt Pütz. Geprobt wird an jedem zweiten Mittwochabend im Mellener Pfarrheim. „Dadurch kommen wir dem Höhlenchor des Festspielvereins nicht in die Quere.“

Der Frauenchor Mellen sieht die Fortführung des Projektchores als zukunftsbildende Maßnahme und hofft, dass dadurch die eine oder andere Sängerin zusätzlich beim „Mutterchor“ mitsingt, der am 11. und 12. Juni 2016 seinen 30. Geburtstag feiern wird. Im klassischen Chorjahr stehen auch die Teilnahmen an den Sängerfesten in Langenholthausen, Allendorf, Sundern und Garbeck auf dem Programm.

Was die Teilnahme an den Übungsabenden betrifft, hatte Anneliese Prumbaum in 2014 mit nur einem Fehltag die Nase vorn. Ihr folgten Mechthild Blöink und Anne Franke (beide zwei Fehltage) sowie Sylvia Rumland und Monika Schwartpaul mit nur je drei Fehltagen. Dafür gab es Präsente von der Vorsitzenden Angelika Wooßmann.