Neue Band auf der Bühne

Viel Musik erwartet die Besucher der Scheunenparty Eisborn.
Viel Musik erwartet die Besucher der Scheunenparty Eisborn.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Die Scheunen-Party des SuS Eisborn wartet in diesem Jahr mit zwei Neuerungen auf: Anstatt der Party-Band „Maniac“ wird die Gruppe „Die Dicken Kinder“ auf der Bühne stehen.

Eisborn.. Die Scheunen-Party des SuS Eisborn wartet in diesem Jahr mit zwei Neuerungen auf: Anstatt der Party-Band „Maniac“ wird die Gruppe „Die Dicken Kinder“ auf der Bühne stehen. Und im Festzelt legen erstmals die DJs Toreeno Twinz House und Black Music auf. „Wir wollten uns ein wenig verändern“ begründet Chef-Organisator Georg Schulte diese Entscheidung. Die Party findet am Mittwoch, 3. Juni, auf dem Hof Schulte-Horst statt.

15 Auflagen mit bis zu 2000 Gästen

Seit 2000 gab es 15 Auflagen, in denen jeweils bis zu 2000 Menschen das Open-Air-Festival besuchten. „Wir sind wetterabhängig“, sagt Cheforganisator und SuS-Vorsitzender Georg Schulte. Er und sein Vorbereitungsteam studieren seit Tagen den Langzeitwetterbericht.

1999 als spontane Idee entstanden, ist die Scheunen-Party heute ein rockiges Open-Air-Festival mit ganz besonderem Flair, das Hunderte Fans aus der Region anzieht. „Unsere Party ist mittlerweile so fest etabliert, dass das feiernde Volk aus dem gesamten Sauerland nach Eisborn kommt“, sagt Georg Schulte.

Zwei Bands treten am 3. Juni auf: Bis 22.30 Uhr spielen „A.B. & the Balls“. Die Band aus Iserlohn mit fünf jungen Musikern covert frech die Sparten Pop, Rock und Rock’n’Roll und spielt Stücke von Künstlern wie Robbie Williams, Pur, Sportfreunde Stiller, Nena oder Tina Turner.

Ab 22 Uhr bis tief in die Nacht übernehmen „Die Dicken Kinder“ das Kommando auf der Bühne. „Wir haben sie in Sölden gesehen“, sagt Georg Schulte. „Die Band kommt mit zwölf Musikern und ist richtig gut, die ,Dicken Kinder“’ rocken.“ Da das Ensemble der „Dicken Kinder“ mehr als 90 Künstler zähle, könne man die Band unmöglich auf einen Musikstil festlegen. So findet sich auch jeder Besucher eines Konzertes im Repertoire wieder: Rock, Pop, Soul, Funk, Hip-Hop, Jazz, Fusion, Salsa, Calypso, Samba, Country, Western, Rockabilly, Swing, Bebop, Klassik.

Karten an der Abendkasse

Einlass ist um 20 Uhr. Karten gibt es ausschließlich an der Abendkasse. Bis 21 Uhr kosten die Eintrittskarten 7 Euro und ab 21 Uhr 9 Euro. Einen Hinweis hat Georg Schulte noch parat: „Es gibt keinen Einlass für Unter-18-Jährige.“ Die Veranstalter wollen dem Jugendschutz Rechnung tragen.

Wer mit dem Auto zur Party anreist, hat genügend Möglichkeiten, sein Fahrzeug abzustellen. „Es gibt ausreichend kostenlose Parkplätze“, sagt Georg Schulte.