Nach Jugendkonzert in Beckum 588 Euro in Spendentuba

Foto: Claudia Heinemann

Beckum..  Der Musikverein Beckum bietet seinem Nachwuchs mit dem Konzert in der Hönnetalhalle einmal im Jahr die Chance, vor großem Publikum sein Können unter Beweis zu stellen. Eltern, Großeltern, Geschwisterkinder und viele weitere Freunde und Verwandte füllten die festlich geschmückte Halle, um die Jungmusiker musizieren zu hören.

Mit dabei waren in diesem Jahr neben den einzelnen Jugendabteilungen aus Beckum auch wieder das Vor- und Jugendorchester aus Garbeck. Gemeinsam boten sie ihrem begeisterten Publikum nach einem gemeinsamen Kaffeetrinken einen bunten Reigen quer durch die Musikgeschichte.

Für die Bläserklasse des dritten Schuljahres ist das Konzert zugleich auch immer eine Premiere. „Die Kinder waren vor ihrem ersten Auftritt ganz aufgeregt, aber als sie angefangen haben zu spielen, war es wie in der Probe“, weiß Dirigentin Gaby Hanke, die mit dem Auftritt ihrer jüngsten Konzertteilnehmer sehr zufrieden war, schließlich haben sie erst seit November 2014 ein Instrument in der Hand.

Etwas länger sind die Viertklässler schon dabei. Sie zeigten dem Publikum, was sie in den eineinhalb Jahren unter der Leitung von Gaby Hanke bereits gelernt haben und ließen es auf der Bühne mit Stücken wie „Power Rock“ oder „Let’s Rock“ richtig rocken.

Die Musiker der Vor- und Jugendorchester aus Beckum und Garbeck waren dagegen fast schon „alte Hasen“. Einen Abend zuvor hatten die Nachwuchsmusiker aus Garbeck beim Wunschkonzert des Musikvereins „Amicitia“ schon einen großen Auftritt hinter sich, bei dem sie ihre Zuhörer begeisterten. Dies setzte sich einen Tag später mit dem gleichen Programm in Beckum fort.

Nicht minder lang anhaltend war auch der Beifall für die Beckumer Gastgeber. Unter der Leitung von Udo Fricke überzeugte das Vororchester mit Stücken wie „Indian River“ und „Pirates Of The Caribbean“, während das Jugendorchester mit der „Highland Legend“ und dem Stück „Accidentally In Love“ Akzente setzte. Und was für die Drittklässler die Premiere, war für einige Musiker des Jugendorchesters Beckum quasi die Derniére, also der letzte Auftritt. Denn für sie steht der Wechsel in das Hauptorchester an.

Jugendarbeit zahlt sich aus

So bot das Konzert vom „Hänschen Klein“ – vorgetragen von der Bläserklasse — bis hin zu anspruchsvollen Pop-Stücken wie „Rolling in the Deep“ von Adele (Jugendorchester Garbeck) ein breit gefächertes Leistungsangebot, das einmal mehr zeigte, dass sich die Jugendarbeit auszahlt. Daher freute sich Geschäftsführer Thomas Bianga auch besonders, dass sich am Ende des gelungenen Konzertes 588 Euro für die Jugendarbeit in der Spendentuba wiederfanden.