„Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen“

Engagieren sich ehrenamtlich im Vorstand des Festspielvereins Balve: Claudia Heinemann (links), Uta Baumeister und Miriam Junginger (rechts).
Engagieren sich ehrenamtlich im Vorstand des Festspielvereins Balve: Claudia Heinemann (links), Uta Baumeister und Miriam Junginger (rechts).
Foto: Richard Elmerhaus

Balve..  Der Verein Festspiele Balver Höhle hat seinen Vorstand durch neue Gesichter ergänzt. Für Theo Bösterling (2. Vorsitzender) und Stefanie Schulte (Schriftführerin und Marketing-Beauftragte) rückten Uta Baumeister, Miriam Junginger und Claudia Heinemann in die Führungs-Etage auf.

Die neue 2. Vorsitzende Uta Baumeister, die auch weiterhin das Amt der Pressesprecherin bekleidet, erklärte gegenüber dieser Zeitung: „Ich übernehme das Amt nicht, weil ich zu viel Zeit habe oder mich in dem neuen Amt profilieren möchte, sondern um die Kulturarbeit des Festspielvereins für Balve zu forcieren.“ Dafür möchte sich die Volkringhauserin ehrenamtlich einsetzen und hofft auf gute und transparente Arbeit im Vorstand. „Wer über den Einsatz des Vorstandes und aller aktiven Mitglieder missmutig den Kopf schüttelt, beschneidet damit einen Teil der Kultur“, so die 2. Vorsitzende nach ihrer Wahl.

Seine Jahreshauptversammlungen terminlich so abzuhalten, wie in der Satzung vorgeschrieben, das ist dem Verein Festspiele Balver Höhle in den vergangenen Jahren nicht gelungen. Auch 2013 nicht. Deshalb musste das Mitgliedertreffen am 20. Januar 2015 nachgeholt werden. Wenn es um die Bilanz für das Jahr 2014 geht, versammelt sich der Verein am 15. September 2015, dann allerdings mit einem Vorstand, der für die Aktivitäten in diesem Zeitraum nicht zuständig war. Denn am Montagabend wählte die Jahreshauptversammlung neue Gesichter in die Führungs-Etage, wie Uta Baumeister (2. Vorsitzende), Miriam Junginger (Schriftführerin) und Claudia Heinemann (Marketing-Beauftrage).

Schulden um 10 000 Euro gesenkt

„Wir mussten die Jahreshauptversammlung 2013 verlegen, weil die neue Satzung sehr viel Zeit beansprucht hat“, informierte die Vorsitzende des Vereins Festspiele Balver Höhle, Lisa Grefe, die zahlreichen Mitglieder, bevor sie sich beim Festspiel-Ensemble für die Aufführungen bedankte.

Für die Festspielsaison 2013 interessierten sich insgesamt 10 654 Besucher. Der Vorstand hofft, dass diese Zahl noch überboten wird, denn das Angebot wird in diesem Jahr weiter ausgebaut, um die Erlöse zu steigern. Denn nach wie vor ist der Festspielverein hoch verschuldet. „Unsere Verbindlichkeiten belaufen sich auf 166 033 Euro“, sagte Hermann Becker. Trotz der Schulden blickt er optimistisch in die Zukunft, weil es dem Vorstand gelungen ist, auch 2013 die Verbindlichkeiten um 10 000 Euro zu reduzieren. „Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen“, erklärte Hermann Becker mit Blick auf die Tilgung bei den Banken. Und fügte dann hinzu: „Der Weg der Entschuldung wird von uns unbeirrt weiter fortgesetzt.“

An Unterstützung wird es dem Vorstand dabei nicht mangeln, denn Kirsten Kruse aus Hemer plant einen Förderverein für den Verein Festspiele Balver Höhle. Ziel des Fördervereins ist ein eigenes Vereinsheim. „Was in anderen Städten, wie beispielsweise in Hamm-Heessen möglich ist, das muss auch bei uns zu realisieren sein“, sagt Kirsten Kruse, die am Dienstag, 3. März, 19 Uhr, zur Gründungsversammlung des Fördervereins in das Hotel Drei Könige in Balve einlädt. An diesem Abend sind all jene Bürger willkommen, die durch ehrenamtliches und finanzielles Engagement dem Verein Festspiele Balver Höhle helfen möchten.