Mechthild Szyszka leitet Volkringhauser Frauengemeinschaft

Foto: Claudia Heinemann

Volkringhausen.  . Die Rahmenbedingungen für die neu gegründete Frauengemeinschaft St. Michael ­Volkringhausen hatten die Mitglieder bereits bei der Gründungsversammlung im vergangenen Jahr festgelegt. Am Wochenende bei der ersten Generalversammlung im Hubertusheim galt es, die nötigen Schritte auch offiziell zu beschließen.

Einstimmige Wahl

Hierzu gehörte unter anderem die Bestätigung des neuen Führungsteams. Eine Wahl, die von den Anwesenden schnell und vor allem einstimmig beschlossen wurde. Demnach wird Mechthild Szyszka als Vorsitzende das Team anführen. Ihr zur Seite steht als zweite Vorsitzende Monika Schwabbauer. Zur Kassiererin wählten die Mitglieder Ute Karhoff und zur neuen Schriftführerin Sabine Arens. Zum erweiterten Vorstand werden Marlies Menge, Gerlinde Gerrath, Anette Schweitzer und als Fahnenträgerin Beate Alberts gehören.

Auch wurden die Teams gebildet, die für die Vorbereitungen von Andachten, Besuchen und Fahrten zuständig sind. Team „Andacht“: Christina Schmidt und Beate Alberts. Team „Besuche“: Marlies Menge und Gerlinde Gerrath. Team „Fahrten“: Conny Dodt, Gerda Stracke sowie Susanne Neuhaus.

Wichtig war aber vor allem der Beschluss der neuen Satzung, ohne die die Frauengemeinschaft kein neues Konto und keine Versicherung abschließen kann. Nachdem Monika Schwabbauer die vierseitige Satzung verlesen hatte, wurde auch diese umgehend angenommen. Somit steht einem erfolgreichen Gelingen nun nichts mehr im Wege. Allerdings wird dieser Weg für den bereits 77 Mitglieder starken Verein einige Veränderungen mit sich bringen. Zum einen wird der Jahresbeitrag von 20 Euro fortan von allen Mitgliedern erhoben. Eine Beitragsbefreiung wird es nicht mehr geben. Zum anderen werden die Adventsbesuche zukünftig erst ab dem 80. Lebensjahr stattfinden, und den Geburtstagsjubilaren wird ab dem 70. Lebensjahr, dann alle weitere fünf Jahre gratuliert. Bei den Besuchen der Goldhochzeitspaare bleibt jedoch alles beim Alten.

Die Frauengemeinschaft wird zukünftig einen Jahresplan mit allen Terminen verteilen. Und um eine gute Kassenlage zu gewährleisten, wird bei Terminen, zu denen Kaffee und Kuchen serviert werden, ein Beitrag von 5 Euro erhoben.