Märchenhafter Marsch durchs Mendener Narrenvolk

Foto: mbo Karnevalsumzug Menden
Foto: mbo Karnevalsumzug Menden
Foto: WP

Balve/Menden..  Die Premiere machte Lust auf mehr. Bei ihrer ersten Teilnahme am Mendener Tulpensonntagsumzug wurden die Mitglieder des Festspielvereins Balver Höhle vom Narrenvolk in der Nachbarstadt groß gefeiert – und hatten selbst auch jede Menge Spaß. Weil sie auf dem Weg durch die Mendener Innenstadt auch noch reichlich Werbung für ihre im Mai beginnenden Märchenwochen machen konnten, wird die Premiere als märchenhafter Marsch in Erinnerung bleiben.

Und es soll nicht bei einer einmaligen Aktion bleiben. Schon im nächsten Jahr will der Festspielverein nicht nur eine Fußtruppe zum Tulpensonntagsumzug schicken, sondern mit einem eigenen Mottowagen durch die Stadt ziehen. Dieses Projekt sollte die Balver Kulturschaffenden vor keine größeren Probleme stellen, verfügen sie doch über eine ebenso erfahrene wie engagierte Bühnenbau-Crew.

Die rund 50 Mitwirkenden der Festspielvereins-Premiere in Menden hatten gestern sogar extra einen Ghettoblaster mit Musik ihres neuen Märchenstücks „Das kleine Gespenst“ auf einem Bollerwagen dabei. Die zahlreichen Zuschauer bekamen davon jedoch nichts mit. Weil die anderen Zugteilnehmer deutlich mehr Watt und Lautstärke aufbieten konnten, wurden die Balver nicht gehört. Wohl aber gesehen. Getreu ihrem Motto „Märchen aus der Balver Höhle“ hatten sie sich in Kostüme vergangener Märchenaufführungen gezwängt. Auch einige Gespenster zogen durch Menden. Weil die Balver Bevölkerung so zahlreich alte Bettwäsche gespendet hatte, konnte der Festspielverein etliche Spukgestalten neu einkleiden. Figuren aus dem zweiten Stück der kommenden Saison, „Der Glöckner von Notre Dame“, fehlen gestern jedoch. Die Balver hatten sich so kurzfristig für eine Teilnahme entschlossen, dass die neuen Glöckner-Kostüme nicht rechtzeitig fertig wurden.

„Die Aktion hat riesig viel Spaß gemacht“, zog Marketingbeauftragte Claudia Heinemann ein zufriedenes Fazit nach dem Zug in Menden. „Wir hatten alle viel Spaß. Hoffentlich hat sich die Werbung für unsere neue Saison auch gelohnt.“ Weil die Zuschauer bei Karnevalsumzügen nicht nur gut unterhalten werden wollen, sondern auch Kamelle sammeln, hatten die Balver etliche Popcorn-Pakete, Weingummi-Tüten und Bonbons dabei. Der Vorrat nahm jedoch schnell rapide ab. „Nächstes Jahr müssen wir mehr mitnehmen“, weiß Claudia Heinemann.