„Lüttke Fastnacht“ in Mellen

Foto: WP
Was wir bereits wissen
Mit der Schulschließung in Mellen im Jahr 1969 stand kurzzeitig auch die Organisation der Kinder-Karnevalsumzüge auf der Kippe.

Mellen..  Um die lieb gewordene Tradition aufrecht zu erhalten, kümmerte sich fortan die Katholische Frauengemeinschaft im Golddorf um die Durchführung.

Das ist auch 45 Jahre nach der Schulschließung noch so, und deshalb zogen am Donnerstag bunt bemalte Löwen, Bienen oder FBI-Agenten durch Mellen, um Süßigkeiten oder Geld einzusammeln. Die Beute war durchaus fett, so dass das Naschwerk zum Abschluss im Pfarrheim gerecht an die kleinen Karnevalisten aufgeteilt werden konnte. Außerdem erhielt jedes Kind noch einen Donut.

Los ging es von der St.-Barbara-Kirche. Dort wurden die mehr als 30 Kinder in drei Gruppen aufgeteilt – eine spazierte die Poststraße entlang, eine andere über die Balver Straße und die dritte Gruppe zum Unterdorf. In Begleitung der Eltern und fleißigen Helferinnen der Katholischen Frauengemeinschaft hieß es dann an den Haustüren „Lüttke Fastnacht“. Lohn waren Süßigkeiten und ein Lächeln.