Lkw dürfen nur 30 Tonnen wiegen

Foto: Richard Elmerhaus

Balve..  Nach Auskunft vom Landesbetrieb Straßenbau NRW ist eine Sperrung der Hönnebrücke (B 229) auf 7,5 Tonnen grundsätzlich notwendig, da die Einhaltung der Verkehrsbeschränkung nur durch den Geometriesprung bei 7,5 Tonnen gegenüber schwereren Güterfahrzeugen kontrolliert werden kann. Die entsprechende Sperrung erfolgt am kommenden Freitag. Die notwendige Beschilderung für die Sperrung und die Umleitung ist bereits aufgestellt worden.

Durchfahrtsgenehmigung im Einzelfall

Der ÖPNV, landwirtschaftliche Fahrzeuge und Müllfahrzeuge bekommen bis 30 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht auf Antrag, entweder bei der Stadt Balve oder dem Straßenverkehrsamt des Märkischen Kreises, eine generelle Durchfahrtsgenehmigung. Bei Fahrzeugen von in Balve ansässigen Unternehmen bis zu einem zulässigen Gesamtgewicht von maximal und nicht wie irrtümlich von uns berichtet oberhalb von 30 Tonnen kann von der zuständigen Verkehrsbehörde nach besonderer Einzelfallprüfung eine Durchfahrtsgenehmigung ausgesprochen werden. Diese Beschränkung auf Einzelfälle dient der absoluten und kontrollierbaren Beschränkung der Übergangsfrequenzen von Güterverkehr auf der Brücke.