„Legen Wert darauf, dass es eine Party und kein Ball ist“

Foto: WP

Langenholthausen.. Sie soll das rauschende Finale der Kegel-Stadtmeisterschaft in Balve werden – die Keglerparty. Dazu erwartet der Ausrichter KC „After Nine“ am Samstag, 11. April, Hunderte Besucher in der Schützenhalle in Langenholthausen. „Und wir legen Wert darauf, dass es eine Party und kein Keglerball ist“, sagt Freddy Schäfer vom Organisationsteam. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Präzision und eine ruhige Hand sind gefragt, damit die Kugel im Optimalfall alle neun Kegel trifft. Die Faszination des Sports hat das Stadtgebiet Balve längst erfasst. Neun Damen-, 28 Herren- und 16 gemischte Teams haben in diesem Jahr mit mehr als 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Kegelbahnen in der Hönne­stadt bevölkert. „Mehr geht eigentlich nicht“, sagt „Kegelvater“ Daniel Schwitzkowski nach der 50. Jubiläumsausgabe der Kegel-Stadtmeisterschaft. Die Siegerinnen und Sieger in der Aufschreiber-Wertung, im Einzel, in der Clubwertung sowie vom Tandemkegeln werden ab 19.30 Uhr in der Schützenhalle in L.A. ausgezeichnet – mit Pokalen der WESTFALENPOST.

Pokale und Medaillen

Auch die Erstplatzierten Kinder erhalten im Vorfeld der Keglerparty um 18 Uhr Pokale, Urkunden und Medaillen. In der Altersklasse bis 6 Jahre gewann Timm Lengnik vor Michelle Marquardt und Jona Hofheinz. Bei den Kindern im Alter von 7 bis 12 Jahren setzte sich Finn Lengnik vor Niklas Morrei und Laura Grote durch. Weil die Resonanz beim Kinderkegeln schlechter als im Vorjahr war, soll der Wettbewerb für die Jüngsten zukünftig nur noch an einem Tag – statt wie bisher an zwei Tagen – durchgeführt werden.

Einlass zur Keglerparty in der Schützenhalle Langenholthausen ist am Samstag ab 19 Uhr. „Eingeladen sind nicht nur alle Teilnehmer an der Kegel-Stadtmeisterschaft, sondern alle, die gerne feiern“, betont Freddy Schäfer. Ab 21.30 Uhr spielt die Kultband „Amigos“.