„Lange Tafel“ lockt Dutzende Frauen nach Balve

Balve..  Der Diözesanverband Paderborn begeht sein 100-jähriges Jubiläum am Sonntag, 14. Juni, und die Katholischen Frauengemeinschaften aus dem Pastoralverbund Balve-Hönnetal beteiligen sich mit einer „Langen Tafel“ an der Geburtstagsfeier. Reichlich gedeckt wird die Tafel mit Kaffee und Kuchen sein. 20 Tische mit rund 200 Stühlen sollen am Sonntag auf der Grünfläche zwischen dem Pfarrheim und der Pfarrkirche St. Blasius Balve so weit wie möglich besetzt sein. „Die Katholischen Frauengemeinschaften in Deutschland haben schon viel bewegt und wollen noch viel bewegen“, sagt Angelika Schulte, die Vorsitzende der kfd Balve, die rund 430 Mitglieder umfasst.

Die kfd mischt sich nämlich aktiv in Politik sowie gesellschaftliches und kirchliches Leben ein, benennt Probleme und bewirkt Veränderungen. Zuletzt bei der Mütterrente. Denn ab dem 1. Juli 2014 erhalten Mütter bei der Rentenberechnung einen zusätzlichen Entgeltpunkt für die Erziehung jedes Kindes, das vor 1992 geboren wurde – ein großer Erfolg der politischen Lobbyarbeit der kfd. Dazu beigetragen haben auch die Frauen aus der Hönne­stadt, denn sie haben sich in großer Zahl an Unterschriftenaktionen beteiligt und Gespräche mit heimischen Abgeordneten geführt, damit Mütter in der Rente besser gestellt werden.

Christel Voßbeck-Kayser referiert

Was die Katholischen Frauengemeinschaften bewirken, davon wird Angelika Schulte, die im Namen aller kfd’s aus dem Pastoralverbund Balve-Hönnetal die Frauen am Sonntag um 14.30 Uhr begrüßen wird, berichten. Um 15.30 Uhr tanzen dann die Ballettmäuse von Monika Eickelmann, ehe um 16 Uhr Christel Voßbeck-Kayser, Mitglied des Bundestages, die Katholischen Frauengemeinschaften an der „Langen Tafel“ besuchen wird. Sie referiert zum Thema „Frauen, Macht, Zukunft.“ Die Lachmuskeln werden auch noch beansprucht, wenn um 17 Uhr Birgit Rapp ihre Büttenrede über einen Ausflug der kfd hält.

Nicht nur Mitglieder der kfd sind zur „Langen Tafel“ eingeladen, sondern auch neue und interessierte Frauen. „Denn unsere Hoffnung ist, Frauen von unseren Wirken und Zielen zu überzeugen, damit sie sich der Gemeinschaft anschließen“, sagt Angelika Schulte, die in diesen Tagen regelmäßig die Wettervorhersagen studiert und auf einen schönen und trockenen Sonntag-Nachmittag hofft. Sollte es regnen, wird die „Lange Tafel“ in das Katholische Jugendheim verlegt.

Voll könnte es werden. Denn an der „Langen Tafel“ beteiligen sich die Katholischen Frauengemeinschaften aus St. Lambertus Affeln, St. Lucia Altenaffeln, St. Agatha Blintrop, St. Georg Küntrop, St. Antonius Eisborn, St. Barbara Mellen, Heilige Drei Könige Garbeck, St. Johannes Baptist Langenholthausen sowie aus St. Blasius Balve. „Zeit für persönliche Gespräche bleibt natürlich auch“, sagt Angelika Schulte. Das Ende der Veranstaltung ist um 18 Uhr vorgesehen. Bis dahin wollen die Frauengemeinschaften Werbung in eigener Sache betreiben.