Kirchengemeinde plant Neubau des Pfarrheimes

Ein Neubau des Katholischen Pfarrheimes stellt hohe Anforderungen, denn die Umgebung ist denkmalgeschützt.
Ein Neubau des Katholischen Pfarrheimes stellt hohe Anforderungen, denn die Umgebung ist denkmalgeschützt.
Foto: WP
Die Katholische Kirchengemeinde St. Blasius Balve plant die Neustrukturierung bzw. einen Neubau ihres Pfarrheimes.

Balve..  Es soll, gemeinsam mit dem Sitz des Leiters des pastoralen Raumes Balve-Hönnetal, Pfarrer Andreas Schulte, ein zukunftsfähiges Pastoralkonzept ermöglichen. Grundlage der anstehenden Planungen ist die im Jahr 2013 abgeschlossene Zusammenlegung der pastoralen Räume „Balver Land“ und „Oberes Hönnetal“.

Den Planern wird es im Rahmen des ausgelobten Architektur-Wettbewerbes freigestellt, an welche Stelle der Neubau auf dem Kirchengrundstück in der Nähe der Pfarrkirche St. Blasius erfolgt. Neben den Anforderungen, die der Neubau an die denkmalgeschützte Umgebung stellt, gibt es aber auch noch weitere Punkte zu beachten. Berücksichtigt werden müssen auch die Freifläche des Kindergartens, Sichtbeziehungen auf die denkmalgeschützte Kirche, das teilweise stark ansteigende Gelände und ein kanalisierter Bachverlauf.

Preisgerichtssitzung

Für den Wettbewerb sind neun Architekturbüros ausgewählt worden, darunter Büros aus der näheren Umgebung, aber auch auswärtige, die sich in der Vergangenheit durch vergleichbare Bauten beweisen konnten.

Eine Jury aus Fach- und Sachexperten wird Anfang Mai in einer Preisgerichtssitzung über den Siegerentwurf entscheiden. Bis dahin haben die Architekturbüros noch Zeit, an ihren Wettbewerbsbeiträgen zu arbeiten.