Jecke Weiber verwandeln SoKoLa.de in ein johlendes Tollhaus

Karneval der kfd Langenholthausen in der ehemaligen Grundschule
Karneval der kfd Langenholthausen in der ehemaligen Grundschule
Foto: Mark Sonneborn
Was wir bereits wissen
Die fünfte Jahreszeit hat in Langenholthausen begonnen. In der Aula der ehemaligen Grundschule wurde am Freitagabend geschunkelt und gelacht.

Langenholthausen..  Die Karnevalsfeier der kfd-Frauen aus Langenholthausen war ein großes und buntes Spektakel der guten Laune. Die Aula platzte aus allen Nähten. Mehr als 130 jecke Weiber verwandelten die SoKoLa.de in ein johlendes Tollhaus. Die 14 mitwirkenden Akteure hatten einmal mehr ein tolles Programm auf die Beine gestellt. Sketche, kleine Stücke und Tanzeinlagen der Tanzgruppe des TuS Langenholthausen sorgten für Freude.

Pizzabestellung und Vertreterbesuch

Ingrid Förster präsentierte nach kurzen Umbaupausen immer wieder neue Punkte des Programms, das bis weit nach 23 Uhr lief. Es ging um 19.33 Uhr los mit einer „Pizzabestellung“. Ein Vertreterbesuch folgte. „Ulla fragt nach“ ist schon ein fester Bestandteil des traditionellen Abends. Diesmal saß Ulla im Wartezimmer beim Arzt und stellte dem „Einbeinigen“ oder dem „Schwarzen“ äußerst direkte Fragen. Das Publikum johlte bei diesem Sketch.

Die Büttenrede von Kathrin Stederoth-Simon brachte die Stimmung nach der Pause direkt wieder auf den Höhepunkt. Natürlich waren Männer das Thema. „Männer müssen gut aussehen, aufräumen und alles reparieren können. Man muss nur aufpassen, dass die drei sich nicht treffen“, stellte Kathrin Stederoth-Simon klar.

„Dinner for one“

Das absolute Highlight des Abends war aber „Dinner for one“. „The same procedure as last year, Miss Sophie? The same procedure as every year, James“ – Evelyn Vorsmann und Beatrix Waltermann starteten eine Attacke auf die Lachmuskeln und schafften es, dieses Stück dermaßen nah am Original rüberzubringen, dass es schier beeindruckend war. Jenny Lazer und Theresa Röken folgten mit der „Frau im Baumarkt“, ehe eine große Gruppe von neun Protagonisten die „Sparmaßnahmen im Altenheim“ vorführten. Zum Schluss-Stück kamen noch einmal alle auf die Bühne.

Erstmals wurde die Karnevalsfeier der Langenholthausener kfd-Frauen am Freitagabend veranstaltet. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Besuch“, zog Ulrike Aßhoff Bilanz. Einlass war um 18 Uhr , und die Aula füllte sich sehr schnell. Eine Stunde vor Programmbeginn hatten die 14 Mitwirkenden mit den Vorbereitungen begonnen. Das Theken-Team bot Leckereien von der Schlemmerrolle bis zur Veggie-Schnecke und Knabbereien an.

Die Organisation war bereits Routine, und so griffen die Frauen auch auf bewährte Musik zurück. DJ Markus war schon in den vergangenen Jahre zuständig gewesen und bewies auch in diesem Jahr mit der passenden Schunkelmusik stets den richtigen Riecher. „Wir hatten ein wenig Sorge, weil sich unsere Veranstaltung mit der in Balve überschnitten hat, aber wir sind zufrieden, und es war die richtige Entscheidung, die Feier auf das Wochenende zu legen“, betonte Ulrike Aßhoff.