„Im Optimalfall feiern sie uns wie Rockstars“

Chorleiter Heinz-Dieter Baumeister
Chorleiter Heinz-Dieter Baumeister
Foto: Richard Elmerhaus
Was wir bereits wissen
Der Brief erreicht den Frauenchor Eisborn im Oktober 2014. Als die Vorsitzende Ulla Pampuch und Chorleiter Heinz-Dieter Baumeister die Sängerinnen über den Inhalt informieren, bricht Jubel aus.

Eisborn..  „Herzlichen Glückwunsch“, heißt es in dem Schreiben, in dem zur erfolgreichen Bewerbung für das Internationale Chorfestival in Budapest gratuliert wird. In den nächsten Monaten probt der Frauenchor fleißig, um optimal auf das Großereignis vorbereitet zu sein. Bald ist es soweit. Am Samstag, 28. März, fliegen 43 Aktive um 8 Uhr vom Düsseldorfer Flughafen aus in die Hauptstadt Ungarns. Mit im Gepäck: Nervosität, aber auch große Vorfreude, wie Chorleiter Heinz-Dieter Baumeister im Interview der Woche verrät.

Wann tritt der Frauenchor vor der Jury auf?

Heinz-Dieter Baumeister: Kein Aprilscherz: Am Mittwoch, 1. April, ist zunächst um 9 Uhr die Stellprobe, um sich mit der Umgebung und der Akustik vertraut zu machen. Um 11.30 Uhr folgt dann der Auftritt vor der Jury im Palast der Künste, einer der schönsten Konzertsäle Europas. Das wird der helle Wahnsinn.

In welcher Rubrik ist Ihr Chor beim Chorfestival gemeldet?

In der Kategorie Pop mit den vier Liedern ‚Endlose Nacht’ aus dem Musical König der Löwen, ‚So soll es bleiben’ von Ich und Ich, ‚Andante’ von Abba und ‚I will follow him’ aus dem Film Sister Act. Das werden spannende, bestimmt unvergessliche Augenblicke.

Ihre Hoffnung?

Dass der Funke vom Chor auf das Publikum und umgekehrt überspringt. Der Frauenchor Eisborn hat diesen Gänsehaut-Moment schon erleben dürfen, beim Internationalen Chorfestival in Riva in Südtirol 2003. Man darf nicht vergessen, dass in der Mehrzahl Studentenchöre in der Rubrik Popmusik auftreten. Wenn dann ein Chor – wie wir – mit einem Durchschnittsalter zwischen 50 und 60 Jahren auf der Bühne steht und modernes Liedgut anstimmt, dann flippen die Jüngeren im Optimalfall aus oder feiern uns wie Rockstars.

Ihr Wunsch?

Entscheidend ist das Erlebnis, über den Tellerrand schauen zu dürfen, anderen internationalen Chören, darunter vielen aus baltischen Ländern, aber auch aus Südafrika oder Indonesien, zuzuhören und mit ihnen zu kommunizieren. Natürlich möchten wir auch nicht mit leeren Händen nach Hause gehen.

Sondern?

Ziel ist das Bronzediplom. Und wenn es sehr gut laufen sollte, hoffen wir sogar auf das Silberdiplom.

Den Frauenchor Eisborn zeichnet eine Mischung aus Jung und Alt aus. Was ist das Erfolgsgeheimnis?

Entscheidend ist die Auswahl der Lieder. Bei einem Chor mit 50 bis 60 Sängerinnen kann man nicht den Geschmack jedes Einzelnen treffen. Aber die meisten sollten sagen ‚Mensch, bei dem Stück macht mir das Singen richtig Spaß’. Wir singen auch gerne Volkslieder, aber eben auch das Beste aus Rock und Pop, das vor allem die Jüngeren begeistert. Die Bandbreite an modernen Stücken ist riesig.

Kommen die Vorschläge vom Chorleiter oder den Sängerinnen?

Teils, teils. Ich verfüge schon über ein Repertoire an Stücken, aber letztendlich entscheidet der Chor, was gesungen wird und was nicht. Außerdem dürfen die Sängerinnen bei einem runden Geburtstag ein Lied stiften. So kommt es dann, dass zum Beispiel ‚Lass mich Dein Badewasser schlürfen’ aus den 30er Jahren, später noch einmal von den Comedian Harmonists aufgegriffen, oder ‚Wunder geschehen’ von Nena gewünscht wird. Ich prüfe dann, ob sich das Stück für den Chorgesang eignet, sage aber auch, wenn es nicht passen sollte.

Wie reagieren ältere Sängerinnen auf englische Lieder?

Anfangs skeptisch. Die Kunst besteht darin, sie vom modernen Rhythmus zu überzeugen. Wir lassen sie damit nicht allein, sondern sie erhalten den Text mit Lautschrift oder eine CD mit Lautsprache, um das Stück in ihrer Stimmlage einzustudieren. Wenn sie es dann können und den Sound hören, verfliegt oft das anfängliche Unbehagen, und sie genießen das Singen richtig. Aber: höchstens jedes vierte Lied sollte auf Englisch sein, schließlich sollen die Älteren nicht vergrault werden.