„Holz hat in diesem Jahr besonders gut gebrannt“

Osterfeuer in Langenholthausen
Osterfeuer in Langenholthausen
Foto: Claudia Heinemann

Langenholthausen..  Das Wetter spielte mit, der Wind war optimal ausgerichtet und dass auch die Geselligkeit am Osterfeuer in Langenholthausen nicht zu kurz kam, dafür sorgte einmal mehr die St.-Johannes-Schützenbruderschaft, die die rund 200 Gäste an den lodernden Flammen hinter der Schützenhalle mit Speis und Trank versorgte.

Pünktlich um 19 Uhr fiel am Ostersonntag der Startschuss: Mit dem Licht der Osterkerze zündeten die Messdiener den großen Haufen an, der unter den wachsamen Augen der Feuerwehr sofort in Flammen aufging. „Das Holz hat in diesem Jahr besonders gut gebrannt“, freute sich auch Brudermeister Berthold König über das Osterfeuer, das der Pfarrgemeinderat bereits am Karsamstag aufgeschichtet hatte.

Zu später Stunde in die Schützenhalle

Nicht zuletzt aus diesem Grund blieben die vielen Gäste diesmal wohl auch länger draußen als in den Vorjahren. „Es ist etwas später geworden, bis die Leute dann zum Feiern in den Kaminraum kamen“, weiß König, der im Namen seiner Bruderschaft zu späterer Stunde in gewohnter Manier zur Osterfete in die Schützenhalle geladen hatte. „Es waren insgesamt allerdings etwas weniger Gäste da“, so König, der aber erklärte: „Es war dennoch eine schöne Fete.“

Nicht zuletzt auch deswegen, weil das Osterfeuer und die anschließende Party beliebte Treffpunkte sind, um mit alten Bekannten zu feiern. „Viele besuchen an Feiertagen wie Weihnachten oder eben Ostern ihre Familien in Langenholthausen. Das wird ausgenutzt, um auch alte Freunde wiederzutreffen. Daher ist das Publikum immer gut gemischt“, sagt Berthold König, der mit dem Verlauf der Osterfete insgesamt sehr zufrieden war. Mit von der Partie war auch der Feuerwehrmusikzug, der die Besucher am Osterfeuer mehr als eineinhalb Stunden musikalisch unterhielt, bevor dann zu späterer Stunde im Kaminraum die DJs der Schützenbruderschaft übernahmen.