Grundschüler begeben sich im Jahr 2015 direkt in die Steinzeit

Balve..  Deutsch- und Mathebücher bleiben in der Grundschule Balve in dieser Woche geschlossen. Gelernt wird trotzdem, nämlich wie Menschen in der Steinzeit gelebt und überlebt haben. Die Projektwoche gibt den Kindern, die im Zeitalter von Smartphones und Internet groß werden, Einblicke in die früheste Epoche der Menschheitsgeschichte, als das Feuer entdeckt und für die Jagd noch selbst hergestellte Äxte verwendet wurden.

Kreativ mussten die 270 Jungen und Mädchen der Grundschule Balve sein. Und gut zu Fuß. Die 1. Klassen machten sich auf den Weg zum Museum für Vor- und Frühgeschichte in Wocklum. In dem archäologischen Gebäude nahmen die Kinder unter anderem eiszeitliche Tierfossilien, wie Knochen oder Zähne des Mammuts, unter die Lupe.

Kleine Mammuts aus Pappmaché

Apropos Mammuts: Mit den ausgestorbenen Urzeittieren beschäftigten sich die Zweitklässler, denn sie bastelten kleine Mammuts aus Pappmaché und bemalten sie mit Asche, Kohle und Kleister. Die dritten Klassen töpferten und guckten – ganz neuzeitlich – auch themenbezogene DVD’s rund um die Steinzeit.

Gekoppelt an eine Lese-Lektüre verlief der Unterricht in den 4. Klassen. „Ein bisschen wissenschaftlicher angehaucht“, sei dort die Menschheitsgeschichte angefasst worden, berichtet Rektorin Birgit Heckmann.

Egal, in welcher Klasse, die Projektwoche macht den Kindern unheimlich Spaß. „Die Kleinen fragen jetzt schon, wann die nächste Projektwoche stattfindet und welches Thema sie hat“, sagt Birgit Heckmann. Es dauert noch ein Jahr, und der Titel der nächsten Projektwoche steht auch noch nicht fest. Dafür werden die Grundschüler am heutigen Freitag ihren Eltern die Ergebnisse der steinzeitlichen Woche präsentieren – und zwar von 15 bis 17 Uhr in der Grundschule.