Goldene Ehrennadel für Paul Schulte und Winfried Volkmer

Vorsitzender Michael Volmer begrüßt die neuen Mitglieder.
Vorsitzender Michael Volmer begrüßt die neuen Mitglieder.
Foto: Mark Sonneborn

Garbeck..  Zwei herausragende Ehrungen bestimmten am Freitag die Generalversammlung beim Musikverein Amicitia Garbeck. Paul Schulte und Winfried Volkmer wurden für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt und bekamen dafür die gerahmten Urkunden und die goldene Ehrennadel überreicht. Beide erinnerten sich noch gut an die Anfänge ihrer Musik-Karriere. Schulte hatte im Laufe der Jahre vom Schlagzeug bei den „Amigos“ zur Klarinette gewechselt.

Für die besonderen Ehrungen waren Eduard Runte, 2. Vorsitzender vom Kreisverband, und Karl-Heinz Wiencko, Kreisfachleiter Blasmusik, anwesend und dankten den beiden für ihre Verdienste und gratulierten zur Ehrenurkunde. Aufgrund der langjährigen Zugehörigkeit und der herausragenden Leistungen schlug der Vorstand beide zur Ehrenmitgliedschaft vor. Einstimmig wurden Winfried Volkmer und Paul Schulte zu Ehrenmitgliedern gewählt.

Ehrungen für langjährige Mitglieder

Die weiteren Ehrungen: Christa Woschee und Elke Pichlbauer wurden für 40 Jahre geehrt. Stefan und Reimund Schrimpf wurden für 30 Jahre geehrt. Für zehn Jahre geehrt wurden Carola Bathe, Carolin Hesse, Bianca Iken, Alica Kircher, Maike Schulte, Lukas Schulte, Jan Teipel und Marc Teipel. Einstimmig in den Verein aufgenommen wurden Birgit Klüter-Klein, Silke Neuhaus, Christine Schmidt, Gina Titzmann, Wiebke Wagner, Marius Vielhaber und Hendrik Severin.

Keine Überraschungen gab es bei den Wahlen. Dirk Schulte wurde als 2. Vorsitzender einstimmig wiedergewählt. Ebenso im Amt bestätigt wurde Kassierer Stefan Schrimpf. Aufgrund seines Umzuges und der veränderten beruflichen Situation hatte Schriftführer Peter Schulte seinen Rückzug angekündigt. Neu für ihn im Amt ist Christoph Bathe, der mit 49 Ja-Stimmen, drei Gegenstimmen und zwei Enthaltungen gewählt wurde.

Schulorchester gut angelaufen

Gemeinsam ließen die zahlreich anwesenden Mitglieder das Jahr 2014 Revue passieren. Laura Flanz berichtete von der Ursprungsidee des Schulorchesters im März 2014. Die Hälfte der 40 Kinder spiele ein eigenes Instrument, erklärte Laura Flanz. Die Gruppe treffe sich einmal pro Woche für 45 Minuten.