Für Handwerker gibt es an Schulen keine Ferien

Foto: WP

Balve..  Die Schüler und Lehrer sind zwar in den Ferien, doch an den Balver Schulen herrscht emsige Betriebsamkeit. In den rund sechs Wochen zwischen letzten Schultag und Beginn des neuen Schuljahres haben heimische Handwerker häufig Hochsaison – eignen sich die großen Ferien doch bestens, um größere Reparaturen und Renovierungen an Schulgebäuden vorzunehmen.

Im Haupttreppenhaus der Städtischen Realschule dröhnt schweres Gerät. Rund 1000 Glasbausteine werden dort Stein für Stein von den Metallbauern Ralf Beile und Kim Schmitt herausgestemmt. Weil einzelne Glasbausteine bereits geplatzt sind, war die Verletzungsgefahr für die Schüler zu groß. Als Ersatz wird eine Fensterfront montiert. Kosten; rund 25 000 Euro.

Höchste Zeit nach fast 50 Jahren

Auch in der Mädchentoilette wird fleißig gearbeitet. Weil die sanitären Anlagen seit dem Bezug des Schulgebäudes vor fast 50 Jahren nicht ausgetauscht wurden, war es höchste Zeit für eine große Renovierung. „Das war wirklich dringend notwendig“, sagt der Allgemeine Stellvertreter des Bürgermeisters, Michael Bathe. „Im vergangenen Jahr haben wir bereits die Jungentoilette neu gemacht – die kam zuerst dran, weil sie es noch dringender nötig hatte. Aber bei den Mädchen mussten wir jetzt nachziehen.“

So gut wie abgeschlossen sind bereits die Arbeiten an der Decke der Dreifachturnhalle im Schulzentrum. Dort wurden die Deckenplatten im mittleren Hallendrittel komplett ausgetauscht. Kosten: 54 000 Euro. „Da oben waren auch ein paar Platten lose. Da sind wir als Hauseigentümer in der Verpflichtung. Also mussten wir aktiv werden“, erklärt Michael Bathe. „Die Verletzungsgefahr durch herabfallende Teile wäre sonst zu groß.“

Brandschutz-Schiebetür

In der Balver Grundschule wurde in den vergangenen Tagen eine neue Brandschutz-Schiebetür zur Aula eingebaut. „Das war eine Auflage vom Märkischen Kreis“, erklärt Michael Bathe. „Die alte Tür war aus Holz und entsprach nicht mehr den Vorschriften.“ Das neue Schmuckstück kostet inklusive Einbau rund 15 000 Euro.

Auch in der Grundschule Drei Könige Garbeck rückten zu Beginn der Ferien die Handwerker an. Dort wurden für rund 16 000 Euro Akustikdecken montiert.

Für Michael Bathe sind die Renovierungsmaßnahmen gut investiertes Geld. „Man muss an den Renovierungen kontinuierlich dranbleiben. Das haben wir in den vergangenen Jahren stets gemacht und sind auch gut damit gefahren“, sagt der Allgemeine Vertreter des Bürgermeisters. „Wenn man da Dinge zu lange liegen lässt, entsteht ein Investitionsstau.“