Fair-Trade-Gruppe zu Besuch im Ministerium

Balve/Berlin..  Auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Christel Voßbeck-Kayser besuchten die Mitglieder der Fair-Trade-Steuerungsgruppe Balve, Birgit Schäfer und Hermann Krekeler, das Ministerium für Entwicklung und Zusammenarbeit in Berlin. Dort fand eine Veranstaltung zum Fairen Handel statt, an der auch die beiden Balver teilnahmen: eine Begegnung zwischen Vertretern afrikanischer und asiatischer Botschaften und Bundesentwicklungsminister Gerd Müller.

Hilfe für Äthiopien

Es wurden aktuelle internationale Projekte zur Nachhaltigkeit, Fair Trade und verschiedene Initiativen zu diesem Thema vorgestellt. Zum Beispiel ein Projekt in Äthiopien unter dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“, das Walter Kayser aus Hemer begleitet. Hier werden Solaranlagen installiert und bei der Mission am Nil ein Gesundheitszentrum mit Geburtsstation unterstützt sowie Maßnahmen zur Verbesserung der Infrastruktur durchgeführt.

Auf der anderen Seite präsentierte die Firma Selter aus Altena ihre Stricknadelerzeugnisse und die Handstrickmaschinen (Prinzip: „Strickliesel“). Damit kann die Baumwolle aus eigener „Fairer“ Produktion veredelt und für den heimischen Markt zu einem höherwertigem Endprodukt weiterverarbeitet werden. Geschäftsführer Thomas Selter konnte hier Kontakte zu verschiedenen Ländern knüpfen. Die Veranstaltung wurde untermalt durch eine Gruppe aus Osnabrück, die die selbstgestrickten Kostüme vorführte.

Die Balver Gruppe, aus der ersten „Fair Trade Town“ im Märkischen Kreis, konnte ebenfalls die Kontakte zu dem Vertreter aus Plettenberg, dem evangelischen Pastor Raphael Dreyer vertiefen. Hier wurde schon in der Vergangenheit Starthilfe bei der Gründung der Fair-Trade-Stadt Plettenberg gegeben.

Auf der gemeinsamen Heimreise mit Walter Kayser und Gudrun Hein, der Vorsitzenden der Frauenunion Altena, wurde über weitere Hilfen für Äthiopien gesprochen. Gudrun Hein sammelt für die Familien in Äthiopien Nähmaschinen – eine Frau kann mit einer Nähmaschine eine Familie ernähren – und Reisekoffer als Kleiderschrankersatz.