Fahrradkursus für Flüchtlinge in Balve wieder abgesagt

Theo Tünsmeyer.
Theo Tünsmeyer.
Foto: Richard Elmerhaus
Was wir bereits wissen
Weil ein Syrer der einzige ist, der am Fahrradkursus in der Unterkunft im ehemaligen Stockmeyer-Gebäude – organisiert vom Bündnis für Flüchtlinge – teilnehmen möchte, fällt das für die Asylbegehrenden angebotene Seminar erneut aus.

Balve.. Vorsichtig, etwas schüchtern und mit einem fragenden Blick, schaut der Mann syrischer Herkunft in den Raum. Kopfschütteln allseits. Weil er der einzige ist, der am Fahrradkursus in der Unterkunft im ehemaligen Stockmeyer-Gebäude – organisiert vom Bündnis für Flüchtlinge – teilnehmen möchte, fällt das für die Asylbegehrenden angebotene Seminar sprichwörtlich ins Wasser. Zum zweiten Mal. Die Enttäuschung beim ehemaligen Verkehrspolizisten Theo Tünsmeyer, Sozialarbeiter Jörg Esser und Richard Elmerhaus von der Bürgerstiftung Balve ist groß.

Hilfe Denn die Bürgerstiftung – im Bündnis für Flüchtlinge engagiert – hat in den vergangenen Wochen und Monaten viel möglich gemacht für die Menschen, die aus Bürgerkriegsländern dieser Welt geflohen sind und sich ein besseres, friedliches Leben wünschen.

Mehr als 70 Fahrräder gespendet

Mehr als 70 Fahrräder wurden von Balvern gespendet und in den Unterkünften im gesamten Stadtgebiet verteilt. Umso ernüchterter sind die Bürgerstiftung und das Bündnis, dass nur wenige Flüchtlinge das Angebot nutzten, um das technische Equipment ihrer Fahrräder auf einen besseren Stand zu bringen.

Flüchtlinge Nun folgte die Pleite mit dem Fahrradseminar, bei dem die Asylbegehrenden vom ehemaligen Verkehrspolizisten Theo Tünsmeyer über die deutschen Verkehrsregeln unterrichtet werden sollten, zumal es zu – zum Glück glimpflichen – Unfällen entlang der Bundesstraße 229 gekommen ist. „Ich hätte mir mehr Entgegenkommen der Hilfesuchenden gewünscht“, sagt Richard Elmerhaus im Namen der Bürgerstiftung Balve.

Am mangelnden Informationsfluss habe es nicht liegen können, berichtet Sozialarbeiter Jörg Esser. Denn in der Flüchtlingsunterkunft im ehemaligen Stockmeyer-Gebäude seien reihenweise Hinweiszettel verteilt und auch persönliche Gespräche mit den Menschen vor Ort geführt worden, und das sowohl in englischer als auch in arabischer Sprache. Jörg Esser, Theo Tünsmeyer und Richard Elmerhaus sind sich einig, dass das Projekt vorerst gescheitert ist.

Flüchtlings-Fahrräder sollen vorerst eingezogen werden

Marcus Kauke vom Ordnungsamt der Stadt Balve hatte bereits nach dem ersten ausgefallenen Termin betont: „Es ist wirklich schade. Aber wir können die Menschen nicht zwingen.“ Zwingen nicht. Das Bündnis für Flüchtlinge und die Bürgerstiftung Balve planen jetzt, etliche Fahrräder vorerst einzuziehen.

Finanzen Erst dann, wenn die Bikes auf ihren einwandfreien technischen Zustand hin überprüft worden sind, die Flüchtlinge sich schulen lassen und mit den wichtigsten Verkehrsregeln vertraut gemacht wurden, sollen die Räder wieder ausgegeben werden. Der Lehrgang ist zunächst einmal auf Eis gelegt. Frühestens im März, voraussichtlich im April, wollen die Verantwortlichen einen neuen Anlauf starten.

Wann kommen die Unterstände?

Verärgert und verwundert sind das Bündnis für Flüchtlinge und die Bürgerstiftung darüber, dass die von der Stadtverwaltung im Oktober vergangenen Jahres diskutierten Unterstände für die Drahtesel immer noch nicht vorhanden sind. Warum die Umsetzung sich über so viele Monate hinzieht, ist den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern ein Rätsel. Sie hoffen aber nach wie vor auf eine Lösung.