Etwa 10 Minuten Stromausfall im Stadtgebiet Balve

Foto: dpa

Balve..  Die Eiche gilt als der „Deutsche Baum“ schlechthin, fest verwurzelt in der deutschen Tradition wie ihr Stamm im Boden. Knorrig wie die Germanen. Standfest und unerschütterlich wie das Selbstbild vieler Fürsten und Könige, die das Land in den Jahrhunderten beherrschten. Aber wehe, die Deutsche Eiche kippt mal um und trifft dann noch eine Hochspannungsleitung. So geschehen am Sonntag oberhalb von Neheim-Moosfelde auf der Landstraße 745 – gleichbedeutend mit einem Stromausfall in Neheim, Brilon, Freienohl, Sundern, Hüsten und im gesamten Stadtgebiet Balve.

Schadensmeldung um 10.18 Uhr

Gut, dass die Sonne scheint. Denn um 10.18 Uhr – so teilt RWE-Pressesprecherin Ruth Brand am Sonntagnachmittag auf Nachfrage unserer Zeitung mit – wird es in allen Ortsteilen von Balve dunkel. Kein Strom mehr. „Ursache ist eine Eiche, die umgefallen ist und dabei eine Hochspannungsleitung beschädigt hat“, teilt Ruth Brand mit. Obwohl eine Hochspannungsleitung im Neheimer Ortsteil Moosfelde betroffen ist, reichen die Auswirkungen bis nach Balve und darüber hinaus. Denn auch in Blintrop, Küntrop, Affeln und Altenaffeln bleiben Fernseher und Kühlschränke für kurze Zeit aus. „Die letzten Haushalte waren nach ungefähr zehn Minuten wieder am Netz“, berichtet Ruth Brand.

100 000 Volt fließen durch die Hochspannungsleitung, die von dem schweren Baum in Mitleidenschaft gezogen worden ist. Die ersten Techniker hätten sich am Sonntag direkt auf den Weg gemacht, um den Schaden schnellstmöglich zu beheben. Von Westnetz aus Arnsberg sei der Strom dann nach und nach zugeschaltet worden, berichtet die RWE-Pressesprecherin.