„Ein fester Bestandteil von Balve“

Balve..  Den Doppel-Geburtstag feierte die Seniorenwohnanlage St. Johannes mit vielen Gästen. Vor 20 Jahren wurde das Altenpflegeheim eröffnet, vor zehn Jahren kam das Angebot des betreuten Wohnens dazu. Heimleiter Franz-Josef Rademacher freute sich sehr über die vielen Besucher. Das zeige die große Verbundenheit mit der Seniorenwohnanlage.

Nach einer ökumenischen Andacht erinnerte Franz-Josef Rademacher an die Anfänge vor 20 Jahren: „Der guten Zusammenarbeit von Kirche, Politik, Geld, Verwaltung und Architektur war es damals zu verdanken, dass wir heute hier stehen. Der Mut hat sich gelohnt, denn wir blicken auf 20 erfolgreiche Jahre zurück. 20 Jahre nahezu volle Belegung – immer zwischen 98 und 100 Prozent. Davon können viele Einrichtungen nur träumen.“

Mutige Männer mit Weitblick

„Drei der Männer, die damals so mutig und weitsichtig waren, sind heute unter uns“, freute sich der Heimleiter und begrüßte besonders herzlich den ehemaligen Stadtdirektor Manfred Rotermund, den Pfarrer i.R. Ludwig Kinkel und den ehemaligen Sparkassendirektor Hubert Hahn.

„Im Laufe der Jahre haben wir 576 Menschen bei uns im Hause zur Dauerpflege aufgenommen. Wir bieten beständig 70 bis 80 Arbeitsplätze an und bilden derzeit 12 Auszubildende aus“, führte Rademacher weiter aus. „Wir sind ein fester Bestandteil von Balve.“

Nach Andacht und Ansprachen folgte der gemütliche Teil. Mit Musik und Spielen sowie Kaffee und Kuchen feierten Bewohner, Mitarbeiter und Gäste den 20. Geburtstag der Seniorenwohnanlage. Wegen des unbeständigen Wetters konnte zwar nicht unter freiem Himmel gefeiert werden, aber auch im Gebäude hatten die Gäste viel Spaß.