Ehrgeizig, clever und immer eine Lösung parat

Foto: WP

Balve..  Der Abschied fiel nicht allen leicht. Als Schulleiterin Nina Fröhling gestern Abend 105 Schülerinnen und Schüler der Städtischen Realschule Balve ins „echte Leben“ entließ, flossen nicht nur Tränen der Rührung. Auch die Schulleiterin gab zu, dass sie mit gemischten Gefühlen vor ihren Zuhörern in der voll besetzten Aula des Schulzentrums stand.

„Viele von Euch sind nicht nur ehrgeizig, sondern auch clever und haben immer eine Lösung parat, wenn es mal besonders eng wird“, lobte Nina Fröhling. „Dann machen sie es nämlich entweder wie Kolumbus oder wie Krupp.“ Der Industrielle Alfried Krupp, so ließ Nina Fröhling ihre Zuhörer wissen, habe sein Unternehmen nach der Devise aufgebaut, Anfangen im Kleinen, Ausdauer in Schwierigkeiten und Streben nach Großem. „Kein schlechtes Motto, wie ich finde.“ Christoph Kolumbus hingegen habe bei der Abfahrt nicht gewusst, wohin er fahren sollte, nach seiner Ankunft nicht, wie er dorthin gekommen war, und nach seiner Heimkehr habe er nicht sagen können, wo er gewesen war. Seine Reise im Jahr 1492 war trotzdem ein epochaler Erfolg – auch Dank eines tollen Teams.

Ihren scheidenden Schüler, von denen 51 in eine duale Ausbildung gehen, 27 eine klassische Ausbildung beginnen und 27 das Vollabitur anstreben, wünschte Nina Fröhling, dass diese mutig und zuversichtlich bleiben: „Ihr seid an der Realschule Balve durch Höhen und Tiefen gegangen, habt Schwierigkeiten gemeistert und seid auch über Euch hinausgewachsen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Heute ist Euer Tag.“

Ehrung für soziales Engagement

Aber nicht nur die schulischen Leistungen waren ein Grund, stolz auf die Entlassschüler zu sein. Auch die Sekundärtugenden, wie Fleiß, Disziplin und Höflichkeit, sind an der Balver Realschule wichtig. Traditionell wählt jede Klasse einen Schüler oder eine Schülerin, die sich durch besonderes soziales Engagement ausgezeichnet hat. In diesem Jahr wurden mit Jana Terlecki und Nadja Stork zwei Schülerinnen von der Schulpflegschaft zusätzlich geehrt. Sie hatten sich vorbildlich als Kioskleiterinnen engagiert. Von ihren Mitschülern zu den sozial engagiertesten Klassenmitgliedern wurden Lasse Prinz (10a), Alina Lohmann (10b), Rosalie Gruschka (10c) und Julia Rath (10d) gewählt.

Kein Red Bull für die Bäume

Auch Schülersprecher Nico Zielinski sagte in seiner Dankesrede: „Ich weiß nicht, ob ich hinter die Aussage, dass heute unser letzter Tag ist, einen lachenden oder einen weinenden Smiley setzen soll.“

Als nach fast zwei Stunden auch die letzten Zeugnisse ausgehändigt und alle Erinnerungsfotos geschossen waren, freuten sich Schüler, Eltern und Lehrer auf die große Entlassparty in der Schützenhalle Lan­genholthausen. Darauf hatte Alexander Schulte als Stellvertreter des Bürgermeisters schon früh in seiner Rede hingewiesen. Er verglich die Balver Entlassschüler mit Bäumen. Diese müssten gut gewässert werden, um gut zu wachsen. „Wenn ihr nachher feiert, denkt aber bitte daran, dass Bäume kein Fanta-Korn und kein Wodka-Red-Bull trinken“, mahnte Schulte. „Sie trinken am liebsten frisches Quellwasser.“