Damit Angehörige nicht an ihre Grenzen stoßen

Foto: Uta Baumeister

Balve..  „Da sind nur Fragezeichen. Ein Schiff, ein Sturm, ein blinder Passagier und Angst, dass ich mich hier verlier ...”, so lautet der Refrain eines Liedes von Purple Schulz. Das Musikvideo „Fragezeichen” berührte die zahlreichen Gäste während der Eröffnungsfeier des Demenz-Cafés im Foyer des Gesundheits-Campus Sauerland in Balve.

Miriam Manns von der Demenz-Servicezentrale Dortmund zeigte das Video, in dem Purple Schulz den Sorgen und Ängsten der an Demenz Erkrankten und der Angehörigen Ausdruck verleiht. Tief bewegt zeigte sich auch Bürgermeister Hubertus Mühling, der den im Oktober 2014 gegründeten Verein „Treffpunkt Demenz Balve“ als einen wichtigen Baustein im sozialen Netzwerk der Stadt hervorhob und die ehrenamtliche Arbeit der Mitglieder lobte. „Damit gelingt es, durch ehrenamtliche Tätigkeit noch mehr Leben in den Gesundheits-Campus zu bringen”, betonte er.

16 Vereinsmitglieder haben bereits eine 30-stündige Schulung absolviert, die Miriam Manns, Fachkraft für Gerontopsychologie, leitete. „Diese Qualifikation haben wir schon im Februar 2014 erhalten”, berichtete Diakon Gerd Eisenberg. „Dass die Eröffnung des Demenz-Cafés bis heute gedauert hat, liegt am rechtlichen Hintergrund, an versicherungstechnischen Fragen, und weil die Vereinsgründung des ‘Treffpunkt Demenz Balve’ abzuwarten war.” Das Demenz-Café sei offen für alle und unabhängig vom Glauben und der Herkunft, sagte er und dankte den vielen Unterstützern, die sich mit Beratung, Sach- oder Geldspenden eingebracht haben.

Spiele, Bewegung und Gesang

Die Räume des Vereins im Erdgeschoss des Gesundheits-Campus Sauerland wurden behaglich eingerichtet. Dort werden Demenzkranke montags von 14 bis 17 Uhr und samstags von 10 bis 13 Uhr betreut. Spiele, Bewegung und Gesang sorgen genauso für Abwechslung, wie Gespräche und gemeinsames Kochen. „Wir werden ganz individuell auf die Besucher eingehen”, verspricht Betreuerin Simone Kolossa.

„Wir möchten damit aber auch den betreuenden Angehörigen Freiraum schaffen, damit sie wieder eigenen Interessen folgen können”, erklärte die Vorsitzende Heike Guth-Mindhoff. „Ich bin überrascht und freue mich über die große Resonanz am heutigen Tag. Wir hoffen, dass unser Hilfsangebot für Balve und Umgebung angenommen wird, bevor der pflegende Angehörige an seine Grenzen stößt.”

Voraussetzung für den Besuch des Demenz-Cafés im Gesundheits-Campus Sauerland ist die Anmeldung durch Angehörige, um die Biografie des Betroffenen zu erarbeiten. Anmeldungen für das Erstgespräch nehmen Bärbel Eilers ( 0175 / 4890848) und Sonja Ulbrich ( 0176 / 31121131) entgegen. Die Kosten für die Betreuung kann von den Krankenkassen übernommen werden. Gleichwohl lebt der Verein von Spenden, mit denen insbesondere Schulungen und Qualifizierungen finanziert würden, erklärte Heike Guth-Mindhoff.

Bei einem Rundgang durch die Räume erhielten die Besucher nähere Einblicke. Abgerundet wurde die Eröffnungsfeier durch die musikalische Gestaltung von Anna Goeke und dem Gesprächsaustausch bei Kaffee und Kuchen.