Britta Spiekermann sorgt für Paukenschlag

Britta Spiekermann (2. v. r.) steht dem Verkehrsverein Balve nicht mehr als 2. Vorsitzende zur Verfügung.
Britta Spiekermann (2. v. r.) steht dem Verkehrsverein Balve nicht mehr als 2. Vorsitzende zur Verfügung.
Foto: Claudia Heinemann

Eisborn..  „Sein oder Nichtsein“ – diese Frage stellte William Shakespeare schon bei „Hamlet“ – und eben genau diese Frage bestimmte auch die Generalversammlung des Verkehrsvereins in der Antoniushütte. Denn mit der überraschenden Amtsniederlegung von Britta Spiekermann war nach dem Rücktritt von Bernadette Königs vor zwei Jahren nicht nur der Vorsitz vakant, sondern plötzlich auch das Amt der 2. Vorsitzenden.

„Ich möchte aus persönlichen Gründen nicht weitermachen, werde dem Verkehrsverein aber weiterhin als passives Mitglied erhalten bleiben“, erklärte Spiekermann. Und damit nicht genug, denn auch die Geschäftsführerin und Kassiererin Birgit Meschede kündigte an, dass sie im Zuge ihrer Rente dem Verkehrsverein nur noch für ein weiteres Jahr zur Verfügung stehe.

Vornehmlich ging es also darum, aus den Mitgliederreihen Nachfolger für die zunächst zwei freien Posten zu finden. Vorgeschlagen wurden unter anderem Beiratsmitglied Richard Elmerhaus sowie Ina Friedriszik vom „Haus Drei Könige“. Die genannten Kandidaten waren nicht grundsätzlich abgeneigt, erbaten sich jedoch etwas Bedenkzeit. Denn – so lautete der Tenor während der Versammlung – den Verkehrsverein aufzulösen und die Tourismusangelegenheiten komplett in die Hand der Stadt zu legen, sei keine Option. Grund sei die Einstellung der Stadt zur Tourismusförderung.

„Touristen werden in Balve nicht als Wirtschaftsfaktor wahrgenommen“, bedauerte Britta Spiekermann. Nach wie vor äußerten sich die Anwesenden erbost über die Bekanntgabe der Stadt im Januar dieses Jahres, dass für den Verkehrsverein kein Geld mehr vorhanden sei. „Mit der Streichung der Gelder hat uns die Stadt vor vollendete Tatsachen gestellt“, sagte Richard Elmerhaus, der kritisiert, dass die Stadt vor dieser Maßnahme sämtliche Gesprächsgesuche nicht wahrgenommen habe.

Werbelifter wird angeschafft

Letztlich entschieden sich die 13 Anwesenden einstimmig dafür, nicht aufzugeben, sondern die Wahlen in Form einer Außerordentlichen Mitgliederversammlung in wenigen Wochen nachzuholen – und gingen direkt zu Punkt „Verschiedenes“ über: der Anschaffung eines eigenen Werbelifters. Dieser soll in Langenholthausen auf einem Grundstück gegenüber der Aral-Tankstelle platziert werden. „Die Gespräche mit dem Eigentümer der Fläche sind erfolgreich zum Abschluss gebracht worden“, berichtete Birgit Meschede.

Die Kosten für den Werbelifter belaufen sich nach vorläufigen Schätzungen auf rund 9000 Euro. „Vornehmlich soll er unseren 39 Mitgliedern zur Verfügung stehen, die hier zu Sonderkonditionen werben können“, erklärte Geschäftsführerin Birgit Meschede weiter. Aber auch alle anderen Interessierten, die den Tourismus durch ihre Werbung ankurbeln möchten, können den Lifter nutzen, schließlich soll sich die Anschaffung irgendwann amortisieren. Die Abstimmung über den Kauf des Werbelifters verlief ebenfalls einstimmig.

„Präsentieren neuen Vorstand“

„In einigen Wochen machen wir dann den Sack zu und werden auch einen neuen Vorstand präsentieren können“, zeigte sich Richard Elmerhaus nach der Versammlung optimistisch über den Fortbestand des Verkehrsvereins, der bei den Übernachtungen in Balve auf die stolze Zahl von 31 080 kommt – 3,5 Prozent mehr als noch im Vorjahr.