Balverin bei Unfall auf Bundesstraße 229 schwer verletzt

Totalschaden: Der Ford-Fiesta, nachdem er vor das neben der B 229 befindliche Wohnhaus geprallt ist.
Totalschaden: Der Ford-Fiesta, nachdem er vor das neben der B 229 befindliche Wohnhaus geprallt ist.
Foto: Richard Elmerhaus
Was wir bereits wissen
Spiegelglatte Straßen und ein schwerer Unfall auf der Bundesstraße 229 (Helle) sorgten am Mittwochmorgen von 5.30 bis 8 Uhr für ein Verkehrs-Chaos in der Hönnestadt.

Balve..  „Der Verkehr hat sich Kilometer lang in alle Richtungen gestaut“, sagt der Polizeibeamte Uwe Wiedecke, der beim Unfall in der Helle vor Ort war, weil er sich auf dem Weg zu seiner Dienststelle in Menden befand.

Auf der Bundesstraße 229 war eine Autofahrerin mit ihrem Sohn um kurz nach 5 Uhr in Richtung Hönnetal unterwegs, als sie auf der eisglatten Straße ausgangs einer Rechtskurve links von der Fahrbahn ab kam. Sie prallte mit ihrem Ford-Fiesta vor das neben der B 229 befindliche Wohnhaus und schleuderte dann zurück bis in die Straßenmitte.

Bei dem heftigen Kontakt mit dem Haus zog sich die Autofahrerin so schwere Verletzungen zu, dass sie in eine Klinik in Hemer gebracht werden musste. Dies gilt auch für ihren 17-jährigen Sohn. Während der nach ambulanter Behandlung entlassen werden konnte, befindet sich seine Mutter nach einer Operation weiterhin in der Klinik.

Weil der Ford-Fiesta, der nur noch Schrottwert besitzt, mitten auf der Bundesstraße 229 stand, kam es zu langen Staus in Richtung Balve, Hönnetal und Beckum. Dass der Verkehr erst sehr spät wieder in Gang kam, lag aber auch am Abschleppdienst, der sich verspekuliert hatte. Anstatt die Unfallstelle direkt anzusteuern, versuchte er, über Beckum auf die B 229 zu gelangen. Hier machten ihm aber ein Autofahrer und der Stau einen dicken Strich durch die Rechnung.

„Auf der Straße Zur Hinsel ist es im Bereich Langeloh auch auf Grund der Glätte zu einem Unfall gekommen. Ein Fahrzeugführer ist auf ein stehendes Auto gefahren“, berichtet Uwe Wiedecke, der den Schaden dort mit 2000 Euro beziffert.

Wartehäuschen gerammt

Bereits um 4.08 Uhr ereignete sich ein weiterer Unfall auf der Bundesstraße 229. Ein Mann befuhr die Straße aus Beckum kommend in Richtung Sanssouci. Kurz vor der Hönnebrücke geriet er mit seinem Fahrzeug links von der Fahrbahn ab und rammte das Wartehäuschen, in dem sich zum Glück keine auf den Bus wartenden Personen befanden. Wie hoch der angerichtete Schaden ist, konnte die Polizei, die alle Hände voll zu tun hatte, nicht sagen.

Schon am Dienstagabend krachte es auf der Hauptstraße in Balve. Hier prallte die vorfahrtberechtigte Fahrerin eines Ford-Fiesta in einen am Abschleppseil befindlichen Renault und wurde dabei leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich laut Polizei auf 4500 Euro.