Balver Maskottchen heißt Balmut

Balve..  Bei der Jurysitzung in der Sparkasse Balve rauchten die Köpfe. Denn unter mehr als 60 Vorschlägen, die die WESTFALENPOST in den vergangenen Wochen erreicht haben, waren eine Vielzahl pfiffiger und schöner Namen für das neue Balver Maskottchen. Aber „Bamm-Bamm“ gibt es schon in der Zeichentrickserie „Familie Feuerstein“, und das Mammut „Manni“ ist aus dem Animationsfilm „Ice Age“ bekannt. Einstimmig fiel die Wahl letztendlich auf „Balmut“ – eine Abkürzung aus Balve und Mammut. Gleich vier Leser haben uns den Namen per Mail vorgeschlagen.

Die vier Leser – Conny Dodt (Volkringhausen), Martin Pantel (Balve), Joel Weißmüller (Beckum) und Anja Droste (L.A.) – dürfen sich jeweils über eine Familienkarte für das Balve Optimum freuen. Sie hat einen Wert von 45 Euro, umfasst den Eintritt von zwei Jugendlichen und zwei Erwachsenen und ist für Samstag, 13. Juni, gültig – also den Tag, an dem die „Nacht der Show“ im Reitstadion Wocklum stattfindet. Die Familienkarte ist an der Kasse hinterlegt. Daher bitte den Ausweis mitbringen.

Große Resonanz

Weil die Resonanz der Namenssuche für das Balver Stadtmaskottchen die Erwartungen der WP, der Sparkasse und des Stadtmarketings übertroffen hat, wurde die Gewinnsumme für den zweiten und dritten Platz kurzerhand aufgestockt. Platz zwei – Martina Volmer aus Garbeck mit ihrem Vorschlag „Mamuba“ – gewinnt per Losentscheid einen Balver Gutschein in Höhe von 35 Euro. Platz 3 – Lisa Cordes aus der Grübeck mit „Höhlmut“ – darf sich über einen Balver Gutschein in Höhe von 25 Euro freuen. Beide Preise können gegen Vorlage des Ausweises in der Sparkasse abgeholt werden. „Ich freue mich, dass so viele Menschen an dem Gewinnspiel teilgenommen haben. Das zeigt das Interesse an solchen Aktionen“, sagt Stadtmarketing-Geschäftsführerin Stephanie Kißmer. Für Sparkassen-Regionaldirektor Anton Lübke, der am 30. Juni mit 63 Jahren in den Ruhestand geht und von Sebastian Richter aus Menden beerbt wird, war die Jury-Teilnahme eine der letzten großen Amtshandlungen.

2200 Euro hatte die Sparkasse für das neue Mammutkostüm gesponsert. Das Unikat wurde von einer niederländischen Firma hergestellt: Ein freundlich lächelndes Mammut, alles handgearbeitet, eine Latzhose in blau-gelber Farbe, flauschige Füße der ausgestorbenen, zotteligen Riesen und laut Stephanie Kißmer eine „Klimaweste in Luxusvariante“, die bei sommerlichen Temperaturen dem Kostümträger etwas Abkühlung verspricht.

Erster großer Auftritt am 11. Juni

Seinen ersten Auftritt wird „Balmut“ auf der Welcome-Party zum Balve Optimum am Donnerstag, 11. Juni, haben. Dann wird „Balmut“ an der Seite des Optimum-Maskottchens „Balvi“ vorgestellt. „Das Kostüm soll grundsätzlich allen interessierten Vereinen zur Verfügung stehen“, berichtet Stephanie Kißmer. Für 50 Euro pro Veranstaltung kann es ausgeliehen werden. Das Geld kommt zum Teil dem Träger, zum Teil einem gemeinnützigen Zweck zu Gute.