Anmelden zur Fahrt zum Opernhaus

Garbeck..  Die Kolpingsfamilie Garbeck plant eine Fahrt zum Dortmunder Opernhaus. „Wenn ich einmal reich wär’“, träumt Tevje in dem wohl berühmtesten Song des Musical-Klassikers Anatevka. Dabei ist das fehlende Geld wirklich nicht das einzige Problem, mit dem sich der Milchmann herumschlagen muss: Gesegnet mit fünf Töchtern, fühlt er sich von seinem Schöpfer und Gott ganz besonders auserwählt. Dass seine Töchter eigene Vorstellungen von ihren Ehemännern haben und ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen, kann er noch erfindungsreich in sein Weltbild einpassen. Die Schikanen durch die russische Obrigkeit, die ständige Gefahr eines Pogroms und schließlich die Ausweisung aus Anatevka sind jedoch Bedrohungen, vor denen selbst Tevjes Witz fast zu versagen droht.

Schlagkräftiger Humor

Anatevka ist sicherlich kein typisches Musical. Der immense Erfolg der Uraufführung 1964 am Broadway überraschte selbst die Autoren: Basierend auf den Erzählungen des jiddischsprachigen Schriftstellers Scholem Alejchem erzählt Anatevka vom Schicksal einer kleinen jüdischen Dorfgemeinschaft in Russland, die sich infolge der Pogrome von 1905 in alle Welt zerstreut.

Dreh- und Angelpunkt des Musicals ist Tevje, dem es mit schlagfertigem Humor und beredtem Witz immer wieder gelingt, den Widrigkeiten des Lebens zu begegnen und mit seiner Welt und seinem Gott ins Reine zu kommen. Eine Paraderolle für den Publikumsliebling und Kammersänger Hannes Brock

Die Theaterfahrt der Kolpingsfamilie Garbeck findet am 29. März statt. Die Karten einschließlich Busfahrt kosten 45 Euro. Die Abfahrt ab Garbecker Kirche erfolgt um 13.15 Uhr. Die Fahrt kann bei Willi Schmoll unter 02375 / 20068 gebucht werden. Anmeldeschluss ist am Sonntag, 15. Februar.