Andreas Panthel ist jetzt 2. Vorsitzender des Automobil-Clubs Verkehr

Foto: Wendel

Balve..  Thomas Schröder, 1. Vorsitzender, informierte auf der Jahreshauptversammlung des Balver Automobil-Clubs Verkehr (ACV) Ortsclub Sauerland die Anwesenden über die „sehr erfreuliche Mitgliederentwicklung“ des Ortsclubs. Aktuell gehören dem im Vereinsregister eingetragenen Balver Verein 3616 Mitglieder an. „Damit ist der ACV Ortsclub der mitgliederstärkste Verein in der Stadt Balve“, so Thomas Schröder. Der ACV ist mit 300 000 Mitgliedern der drittgrößte Automobil-Club in Deutschland.

Vollservice und Umweltschutz

Thomas Schröder betonte, dass der ACV vorrangig ein Automobil-Club mit Vollservice sei. Der umweltfreundliche Verkehr, zum Beispiel das Radfahren, habe aber gleichfalls einen hohen Stellenwert im Verein.

Die Schatzmeisterin Ulrike Martin vermeldete Positives zum Kassenbestand, der Ortsclub verfüge über eine gesunde finanzielle Basis. Auf Empfehlung des Kassenprüfers Karl-Heinz Kuß erteilten die anwesenden Mitglieder dem Vorstand einstimmig Entlastung.

Der gesamte Vorstand wurde satzungsgemäß für vier Jahre neu gewählt. Bis auf den 2. Vorsitzenden Alois Mester, der sich aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Wahl stellte, gab es auf allen Vorstandspositionen einstimmige Wiederwahl. Zum 1. Vorsitzenden wählten die Anwesenden erneut Thomas Schröder. Ulrike Martin bleibt Schatzmeisterin, Christian Busche ist weiterhin als sportlicher Leiter tätig, und das Amt des Pressesprechers obliegt Burkhard Wendel. Zur Schriftführerin wurde erneut Jennifer Horstmann gewählt. Lukas Schröder bleibt als Beisitzer Mitglied des Vorstands. Zum neuen 2. Vorsitzenden wählte die Versammlung Andreas Panthel. Die Kasse des ACV-Ortsclubs wird in Zukunft von Kim Königs und Andreas Werth geprüft.

Die Versammlung beauftragte den Vorstand, sich über ein Fahrsicherheitstraining für die Mitglieder zu informieren. Ein solches Training soll für die einzelnen Mitglieder aus der Clubkasse bezuschusst werden. Thomas Schröder kündigte weitere Aktivitäten des Balver ACV an. So soll an einem Samstag ein Erste-Hilfe-Tageskurs über sechs Stunden angeboten werden. Am 12. September dieses Jahres soll es eine Mitgliederwanderung mit Einkehr geben. Nähere Details sollen in den nächsten Sitzungen besprochen werden.

Da der ACV sich für einen Verkehr im Einklang mit dem Natur- und Umweltschutz und für ein gesundes Miteinander der verschiedenen Verkehrsträger einsetzt, soll der Bau des Hönnetalradweges weiterhin gefördert und unterstützt werden, so Pressesprecher Burkhard Wendel. Weiterhin setzt sich der Balver ACV-Ortsclub für die Förderung und Attraktivitätssteigerung der Hönnetalbahn Menden-Balve-Neuenrade ein, da im engen Nadelöhr Hönnetal die Bahnstrecke neben der Bundesstraße nicht nur für den Schüler- und Freizeitverkehr sehr wichtig sei, so der ACV.