An der Allee zum Schloss fallen 50 alte Linden

An Wocklumer Allee werden 50 Linden gefällt.
An Wocklumer Allee werden 50 Linden gefällt.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Das Wasserschloss Wocklum glänzt nicht nur mit seiner herrschaftlichen Architektur, schon der idyllische Weg zum Schloss empfängt die Besucher mit zwei imposanten Baumreihen.

Wocklum..  Seit Montag bietet die Allee zu dem Schloss jedoch ein trostloses Bild. 50 stattliche Linden, die seit Jahrzehnten den Privatweg säumen, müssen gefällt werden. Zwei gewaltige Harvester sowie Forstarbeiter mit großen Motorsägen arbeiten sich zügig die Wocklumer Allee in Richtung Schloss hinauf und hinterlassen zwei kahle Baumstumpfreihen.

Was Spaziergängern, Schlossbesuchern und Naturfreunden wie ein Stich ins Herz vorkommen muss, bedrückt auch die Verantwortlichen zutiefst. „Es tut uns in der Seele leid, dass wir die Bäume entfernen müssen, aber es geht nicht anders“, sagt Oberforstrat Heiner Otto von der Landsbergschen Forstverwaltung. „Leider sind die alten Linden zum großen Teil faul und besitzen deshalb großes Gefährdungspotenzial. Und bei dem großen Publikumsverkehr, den wir am Schloss und an der Reitanlage haben, ist es einfach zu gefährlich, diese alten Bäume stehen zu lassen. Da können Äste abbrechen oder auch ganze Bäume umfallen und Menschen dabei zu Schaden kommen. Für diese Maßnahme müsste jeder Verständnis haben. Es ist leider eine Notwendigkeit.“

Radikaler Schritt

An der Abzweigung zur Luisenhütte ist bereits ein ganzer Baum umgefallen. „Zum Glück nicht auf die Straße“, wie Heiner Otto erklärt. „Da ist Gott sei Dank nichts passiert. Aber die Linde war ganz faul.“ Weil etliche weitere Bäume zum Teil erhebliche Schädigungen aufweisen, entschlossen sich die Verantwortlichen zum radikalen Schritt.

Lange soll die baumlose Tristesse aber keinen Bestand haben – und ein neuer Name muss für die Wocklumer Allee auch nicht gesucht werden. „Wir werden schnellstmöglich, vermutlich schon Anfang April, wieder für Ersatz sorgen. Zwar nicht in diesen Dimensionen, aber wir werden schon relativ starke Hochstämme pflanzen, damit wir den Alleecharakter so schnell wie möglich wieder erzielen“, kündigt Otto an. Die Ersatzpflanzungen sollen drei bis vier Meter hoch sein. „Das sind schon ganz ordentliche Linden“, betont der Oberforstrat. „Aber es wird einige Zeit dauern, bis alles wieder so aussieht.“

Auch der Hausherr von Schloss Wocklum, Jakob Graf von Landsberg-Velen, verfolgte die Baumfäll-Aktion am Montag mit traurigem Blick. Er erklärte: „Die ganze Familie findet es sehr bedauerlich, dass wir das machen müssen. Aber es ist aufgrund der Verkehrssicherungspflicht unumgänglich. Als Besitzer tragen wir die Verantwortung und können nicht das Risiko eingehen, dass etwas passiert.“