Achatiusfeier an der Luisenhütte ist wieder ein Thema

Kompanie-Chef Ralf Schlotmann (3.v.l.) ehrte in der Versammlung langjährige Mitglieder der „Vierten“.
Kompanie-Chef Ralf Schlotmann (3.v.l.) ehrte in der Versammlung langjährige Mitglieder der „Vierten“.
Foto: Claudia Heinemann

Balve..  Für Ralf Schlotmann, Chef der 4. Kompanie der Schützenbruderschaft St. Sebastian Balve, war die erste Versammlung unter seiner Regie eine Feuertaufe. „Das kann in den nächsten Jahren nur besser werden“, sagt Schlotmann und spricht die heftigen Diskussionen während der Zusammenkunft in der Sebastianklause an. „Am Ende war es aber gut zu sehen, dass die Kompanie nahezu rückhaltlos hinter mir steht.“

Reibungslos verliefen etwa die Wahlen der Fahnenoffiziere und Fähnriche: Fahnenoffizier Andre Bender gab seinen Posten an Norbert Jander ab und wird fortan als Fähnrich aktiv sein. Ersatzfähnrich Thomas Griese wurde in seinem Amt bestätigt und wird dabei zukünftig von Giacomo van Meegen unterstützt, der neu in diesen Posten gewählt wurde. Stefan Schewell hat diese Zeit bereits hinter sich. Mehr als 20 Jahre war der Schütze für die 4. Kompanie als Fahnenoffizier tätig. Für dieses Engagement wird er in der Mitgliederversammlung zum Ehrenmitglied ernannt.

Weitere Aufmerksamkeit galt den Jubilaren der 4. Kompanie, die ihr bereits seit 25 Jahren die Treue halten. Hierzu gehören in diesem Jahr: Andreas Baumeister, Maik Butterweck, Martin Danne, Berthold Drilling (anwesend), Markus Gehlhaar, Thorsten Honert, Egbert Lenze, Michael Schulte sowie Christoph Spiekermann. Nachträglich wurde außerdem Rudi Eismann geehrt, der im Vorjahr nicht an der Versammlung teilnehmen konnte.

Neue Kompaniehemden

Beschlossen wurde der Kauf neuer Kompaniehemden für die Hauptamtlichen und Ersatzfähnriche. Zudem wird es neue Poloshirts mit dem Wappen der Bruderschaft und dem Schriftzug „IV. Kompanie“ geben. „Hierfür erheben wir einen Eigenanteil von zehn Euro“, berichtet Schlotmann, der schon am Versammlungsabend 25 Bestellungen entgegennahm.

Einstimmig beschlossen wurde am Samstag zudem, die Achatiusfeier an der Luisenhütte mit Feldgottesdienst und anschließendem Frühstück im Jahr 2016 wieder aufleben zu lassen, falls die „Vierte“ die nötigen Genehmigungen erhält. Sollte das Fest gut angenommen werden, ist geplant, die Veranstaltung zukünftig alle fünf Jahre stattfinden zu lassen. Dazwischen wird es wie gewohnt einen „Feuer‚N’Abend“ geben. In diesem Jahr findet das Kompaniefest am 30. Mai am Johannes­platz statt.

Für die Mitgliederversammlung am 24. Januar wurden die Anträge gestellt, den Weg zur neuen Vogel­stange mit einer zusätzlichen Schotterschicht begehbar zu machen und die Halterung des Höhlenvorhangs neu anzustreichen.