3000-Euro-Spende für die First Responder

Paul Stüeken
Paul Stüeken
Foto: Richard Elmerhaus
Was wir bereits wissen
Der Förderverein zur Unterstützung der Bürgerstiftung Balve wird auch weiterhin von Paul Stüeken geführt.

Balve..  Denn im Rahmen der Mitgliederversammlung wurde der Allgemeinmediziner einstimmig im Amt bestätigt und wird sich gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen Anton Lübke und Günter Wurzel für die Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens in Balve einsetzen.

Dazu gehört auch, dass die Führungsriege in den nächsten Wochen und Monaten versuchen wird, die Anzahl der Mitglieder zu steigern. Derzeit sind es 315 Menschen, die den Verein mit ihren Beiträgen unterstützen. Dazu kommen etliche Bürger, die sich mit Spenden für das Gesundheitswesen in Balve einbringen. „Wir sind allen Balvern, aber auch den Menschen aus Sundern und Neuenrade dankbar, dass sie auch unseren neuen Verein so tatkräftig unterstützen“, zog Paul Stüeken eine sehr positive Bilanz. Zuvor hatte Kassierer Günter Wurzel die Zahlen von 2014 offen gelegt.

Der Förderverein zur Unterstützung der Bürgerstiftung Balve verfügt derzeit über ein Guthaben von 17 000 Euro. In dieser Summe sind die Mitgliedsbeiträge in Höhe von 8500 Euro enthalten.

Barrierefrei durch den Campus

Erstmals in seiner jungen Geschichte beschäftigte sich der Förderverein zur Unterstützung der Bürgerstiftung Balve mit der Verteilung der Mittel. Nach Angabe des 1. Vorsitzenden Paul Stüeken hatten Kneipp-Verein Balve und Altenpflegeheim St. Johannes Balve um eine Spende gebeten. Der Kneipp-Verein rührte auch während der Jahreshauptversammlung die Werbetrommel für die Aktion „Barrierefrei durch den Campus“. „Behinderte Menschen sollen sich ohne fremde Hilfe im Gesundheits-Campus Sauerland bewegen können“, so der einhellige Tenor des Fördervereins. Vor diesem Hintergrund stellt er der Bürgerstiftung Balve 8000 Euro für einen barrierefreien Aufzug zur Verfügung. Wann die Umrüstung des alten Bettenaufzugs in Angriff genommen werden kann, darüber wird der Vorstand der Bürgerstiftung Balve in seiner nächsten Sitzung befinden.

Zur Förderung der öffentlichen Gesundheitspflege zählen nach Ansicht des Fördervereins auch die Aktivitäten der First Responder aus Volkringhausen. Ihnen bescheinigte Paul Stüeken in seiner Eigenschaft als Notarzt hervorragende Arbeit. „Als ich unlängst bei einem erkrankten Patienten eintraf, hatten sie ihn schon so gut erstversorgt, dass ich ihn nur noch zum Krankenhaus begleiten musste“, lobte Paul Stüeken die qualifizierten Ersthelfer aus dem Unteramt.

Die Crew um Löschzugführer Christian Boike benötigt einen Defibrillator, der auch für die Erstversorgung von Kindern genutzt werden kann. „Mit unserem alten Gerät stoßen wir an Grenzen“, erklärte An­dré Stracke, einer der First Responder der Freiwilligen Feuerwehr Volkringhausen. Sie ist inzwischen im Notfall nicht nur im Unteramt, sondern auch in den Ortsteilen Balve und Garbeck präsent. Auch vor diesem Hintergrund bewilligten die Fördermitglieder 3000 Euro für die Anschaffung eines neuen Defibrillators.

Spende für Altenpflegeheim

Finanzielle Unterstützung durch die Fördermitglieder erfährt auch das Altenpflegeheim St. Johannes. 3000 Euro stellt der Verein der Einrichtung zur Verfügung, und zwar für die Anschaffung eines Fahrzeuges, mit dem die Heimbewohner gefahren werden können. Der Bulli wird nach Aussage von Heimleiter Franz-Josef Rademacher etwa 60 000 Euro kosten. Der Antrag auf die Kostenübernahme für die Übertragungs- und Filmvorführanlage in Höhe von 3000 Euro wurde jedoch abgelehnt. „Das ist Sache des Altenheimbetreibers“, hieß es in der Versammlung, die von Campus-Geschäftsführer Ingo Jakschies über die positive Entwicklung des Medizinischen Versorgungs-Zentrum (MVZ) informiert wurde. „Wir sind auf einem sehr guten Weg“, beschrieb Jakschies die aktuelle Situation.