3000 Euro für neue Tontechnik in der Höhle

Foto: WP

Balve..  Geld kann der chronisch klamme Festspielverein Balver Höhle immer gebrauchen. Weil trotz des gewaltigen ehrenamtlichen Engagements der Mitglieder die Kosten für die aufwendigen Produktionen immer weiter steigen und viele Schulden der Vergangenheit noch nicht getilgt sind, freuen sich die Kulturschaffenden über jede Spende. Die 3000 Euro, die der Lions-Förderverein aus Altena vorbeibrachte, waren ein besonders warmer Geldregen.

„Diese 3000 Euro stecken wir komplett in neue Tontechnik“, erklärte Vorsitzende Lisa Grefe den beiden Fördervereins-Repräsentanten Dr. Sven Simons und Daniel Wingen. Die betonten, dass sie die Arbeit des Balver Festspielvereins aus tiefster Überzeugung für unterstützenswert hielten. Es sei wirklich toll, was hier passiere.

„Wir müssen weiter kräftig in neue Technik investieren. Die Geräte kommen einfach in die Jahre“, sagte Bühnenbau-Chef Stephan Haarmann. „Die Technik tut zum Teil seit 25 Jahren in der Höhle ihren Dienst. Erst gestern ist uns einer der Hauptlautsprecher kaputt gegangen.“

Lampenfieber schnellt in die Höhe

Für den Start in die neue Saison ist alles bereit. Drei Premieren an einem Wochenende, das ist selbst für den Festspielverein eine Premiere, denn das gab es in der 30-jährigen Geschichte des Vereins noch nie. „Wir sind dreifach gespannt, und unser Lampenfieber schnellt in die Höhe”, gesteht die stellvertretende Vorsitzende Uta Baumeister. „Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, an beiden Premierentagen Vorprogramme präsentieren zu können.”

So wird am heutigen Freitag der neue Festspielchor um 19 Uhr sein erstes Konzert bestreiten. Mit Musical- und Popsongs eröffnen die Sängerinnen und Sänger die Märchenwochen. Stücke aus dem „Kleinen Horrorladen”, „Starlight Express” und „Mozart” sollen das Publikum begeistern. Gleichzeitig gestaltet der Chor damit das Vorprogramm für die Premiere von „Der Glöckner von Notre Dame”, die um 20 Uhr beginnt.

Ein kurzweiliges Vorprogramm gib es auch am Samstag vor der Premiere des Familienmusicals „Das kleine Gespenst”. Der TV-Moderator André Gatzke, vielen bekannt durch WDR und KIKA, präsentiert ab 15 Uhr „Die Andre Show” mit Grusel, Spaß und Spannung. Mit einigen Überraschungen stimmt André Gatzke auf die deutsche Erstaufführung des Familienmusicals ein.

Einlass ist Freitag um 18.30 Uhr, am Samstag um 14.30 Uhr. Der Besuch der Vorprogramme ist im Eintrittspreis inklusive.