12 000 Euro in die Kirchenrenovierung investiert

Foto: Steffie Friske
Was wir bereits wissen
Ihre Kirche ist eine Baustelle. Die Mitglieder des Fördervereins der Evangelischen Kirche in Balve haben es aber so gewollt.

Balve..  Und sie haben auch einen großen finanziellen Beitrag geleistet. Stolze 12 000 Euro kann der Förderverein zur Kirchenrenovierung beitragen – nach knapp fünf Jahren Vereinsgeschichte ein sehr gutes Ergebnis. „Unermüdliches Klinkenputzen“ hat zu dem stattlichen Kontostand geführt, verriet der 1. Vorsitzende Heinrich Springer augenzwinkernd.

Auf der Spitze des Erfolgs möchte er das Zepter weiterreichen. Der Gründungsvorsitzende ist jetzt „nur“ noch Kassierer, dafür wird das Vorstandsteam um den neuen Beisitzer Lars Beuter verstärkt. So kann dieser sich langsam in die Vorstandsarbeit hineinfinden. Das Amt des Vorsitzenden soll für ein Jahr vakant bleiben, um in Ruhe einen Nachfolger zu bestimmen. Kommissarisch wird der Verein in dieser Zeit durch die 2. Vorsitzende Ulrike Schmoll geführt.

Thema des Abends war natürlich die Kirchenrenovierung, über die Presbyterin Silke Hoppe berichtete: „Die Arbeiten gehen zügig voran. Natürlich kann es immer Verzögerungen geben, aber nach dem Stand der Dinge sollen die Arbeiten Ende Juli abgeschlossen sein.“ Derzeit sei der Anblick des aufgewühlten Inneren der Kirche schon „ein wenig schockierend“, so Silke Hoppe. Die Orgel – abgebaut. Die Fliesen im Mittelgang – herausgeklopft. Die Bänke – weggeräumt. „Als nächstes ist die Elektrik dran. Die ist nämlich noch auf dem Stand von 1933“, berichtete Hoppe. Auch die Decke zwischen den Balken braucht eine Überholung, „sonst würde sie zusammenbrechen, wenn wir eine Lampe dranhängen.“ Auch die Heizkörper unter den Bänken haben ausgedient. Sie werden durch schlanke, neue Geräte an den Seitenwänden ersetzt. „Es wird richtig schick“, freute sich Silke Hoppe zum Schluss vor den etwa 28 Versammelten.

Dieter Lüttich nun Ehrenmitglied

Mit insgesamt 24 000 Euro konnte der Förderverein die Gemeinde seit der Gründung unterstützen. Ein Großteil ist in die Kirchenrenovierung geflossen. Nun, da erste Erfolgserlebnisse besichtigt werden können, steht ein Generationswechsel an. Der größte Einschnitt, der Abtritt des Vorsitzenden Heinrich Springer, spielte sich fast im Hintergrund ab. „Wir haben gekämpft und etwas erreicht“, zog der 77-Jährige zufrieden Bilanz, bevor er sich als Kassierer zur Wahl stellte. Der bisherige Kassierer der ersten Stunde, Dieter Lüttich, zog sich ganz aus der Vorstandsarbeit zurück, „schließlich wohne ich nun in Unna, da ist die Vorstandsarbeit in Balve recht aufwändig geworden.“ Aber die Gemeinschaft ließ es sich nicht nehmen, ihn zum Ehrenmitglied zu ernennen. Ein junges Gesicht im Vorstand ist Lars Beuter, der sich zunächst als Beisitzer mit der Vorstandsarbeit vertraut machen wird.

Rückzug von Günter Brücker

Obwohl viele Spenden in die Kasse des Fördervereins flossen, blieb ein Hauch von Betrübnis: „Beim Benefizkonzert im November war ich doch etwas traurig über die leeren Bänke vorne“, sagte Heinrich Springer. Eine neue Form der Veranstaltung ist ohnehin gefragt: Der bisherige musikalische Leiter Günter Brücker hat aus gesundheitlichen Gründen seinen Rückzug angekündigt. „Wir werden die Veranstaltung wohl in anderer Form wieder aufleben lassen“, so die Überlegung im Vorstand. Wie und wo, muss aber noch festgelegt werden.