Das aktuelle Wetter Arnsberg 4°C
Tierschau

Zwischen Kaninchen und Zuchtbullen

10.09.2012 | 21:00 Uhr
HüstenerTierschau 2012Foto: Ted Jones

Hüsten.  Auch diesmal war die Tierschau im Rahmen der Hüstener Kirmes eine der beliebtesten Attraktionen. Als Tier und Mensch am Nachmittag abrückten, sollen über 20 000 Besucher zum Spektakel gekommen sein.

Montag, 11 Uhr. Hunderte Menschen jeder Altersklasse strömen aus allen Richtungen mit freudiger Erwartung bei sonnigem Wetter zur Tierschau auf die Wiese hinter der Hüstener Petrikirche. Auch diesmal ist sie im Rahmen der Hüstener Kirmes eine der beliebtesten Attraktionen. Als Tier und Mensch am Nachmittag abrückten, sollen über 20 000 Besucher zum Spektakel gekommen sein.

Die Ausstellung mit Züchtern aus ganz Deutschland zeigte den Besuchern am Montagvormittag eine riesige Artenvielfalt: Vom Zuchtkaninchen und Federvieh über Rassepferd und Ziegenbock bishin zum Zuchtbullen und Kaltblutpferd - alles zum Anfassen nah. „Die große Tierschau ist Tradition und wird jedes Jahr gerne angenommen“, so Giovanni Droste. Er gehört zum Vorstand der Hüstener Kirmesgesellschaft und ist seit zwei Jahren Verantwortlicher für die Organisation der Tierschau.

Vor über 100 Jahren ins Leben gerufen war die Tierschau einst hauptsächlich für den Viehhandel gedacht. Im Zuge des jährlichen Kirchweihfestes zeigten die Bauern aus der Umgebung ihr Tiere und handelten den besten Preis aus. Heute dient die Tierschau als Werbefläche für Züchter und stolze Rassenbesitzer. Neben der Ausstellung von teils seltenen Tierarten wie Lippegänsen oder Waldziegen hatten die Besucher die Möglichkeit, hinter die Kulissen einer Jungtierschau zu blicken. Bevor die Kühe ihren großen Auftritt vor dem Preisrichter hatten, wurden sie beim „Kuhfrisör“ zurecht gemacht.

Tierschau auf Hüstener Kirmes

Mitten im Rummel auch viele Kinder. „Es ist toll, dass unsere Schüler die Tiere so hautnah erleben können“, findet Boris Kramer, Lehrer der Grundschule St. Michael Oberkirchen Westfeld. Als besonderen Service hatte die Kirmesgesellschaft wieder allen Grundschulen im Hochsauerlandkreis die Möglichkeit gegeben, gratis mit Bussen nach Hüsten zu gelangen. Sachkunde am lebenden Objekt stand auf dem Stundenplan.

Die Kinder hatten am meisten Spaß an den kleinen Kälbchen im Streichelzoo. Aber auch die älteren Besucher waren von dem großen Angebot der Tierschau begeistert. Sie fanden Interesse an den restaurierten Oldtimer-Treckern, die teilweise schon über 80 Jahre alt sind, oder genossen den tierischen Ausblick auf althergebrachte landwirtschaftliche Traditionen.

Zwischen Liebhaber- und Zuchttieren konnte auch fachfremdes Publikum Einblicke bekommen, worauf Preisrichter bei Jungtier- oder Zuchtschauen achten oder was das Vieh zum schönsten seiner Art macht. Jederzeit waren die Züchter vor dem Gehege Ansprechpartner bei Fragen rund um das Tier.

Von Marie Neuhaus-Schwermann


Kommentare
Aus dem Ressort
Pirat hat Hoffnung auf Sitz im Arnsberger Rat
Komunalwahl 2014:...
Er ist der jüngste Spitzenkandidat aller Arnsberger Parteien bei der bevorstehenden Kommunalwahl. Daniel Wagner ist gerade noch 20 Jahre alt. Als Nummer eins der „Piraten“ hat er Hoffnung, in den nächsten Stadtrat einzuziehen.
Wo Kunst am seidenen Faden hängt
Marionettentheater
Das Marionettentheater FIRO in der Ringlebstraße in Arnsberg bietet in diesen Osterferien zum ersten Mal einen Ferienworkshop zum Marionettenbau und -theaterspiel an. Seit Montag basteln hier nun Kinder an ihren ganz eigenen Marionetten. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.
HSK-Landrat Schneider zeichnet couragierte Zeugen 2013 aus
Auszeichnung
Nicht ganz alltäglicher Termin im Kreishaus in Meschede. Landrat Dr. Karl Schneider und die Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis ehrten acht Bürger aus dem HSK. Grund für die Auszeichnung war ihr mutiges und selbstloses Handeln in einer besonderen Situation.
Auswärtige Expertise für Gebäudebestand
Ev. Kirchengemeinde...
Auferstehungskirche ist und bleibt der tragende Pfeiler.
Mit dem „Navi“ auf dem Weg zu Gott
Exerzitien
Mit dem Navi auf dem Weg zu sich selbst und Gott. Eleonora Rothenbusch (33) machte mit bei diesem ganz besonderen Angebot der kfd im Pastoralen Raum Arnsberg in der noch laufenden Fastenzeit. Das Motto lautet: Angekommen unterwegs - Exerzitien im Alltag. Dazu ein Gespräch mit der jungen...
Fotos und Videos
Weiteres Gartenhaus in Bürgergarten
Bildgalerie
Bürgergarten
In Treue fest
Bildgalerie
Jubiläum
14. Internationaler Käsemarkt
Bildgalerie
Käsemarkt
Messe Light + Building 2014
Bildgalerie
Messe
Weitere Nachrichten aus dem Ressort