Zahlemann&Sohn

Es ist immer schön, wenn die Kinder raus in die Welt wollen, um sich und das Leben zu entdecken. Beliebt sind bis zu einjährige Work&Travel-Aufenthalte – bevorzugt in Australien oder Neuseeland. Ganze Wirtschaftszweige haben sich dort schon auf die fleißigen Hände aus Europa eingestellt. Das System ist zunächst mal simpel: Die Kosten für den Hin- und Rückflug werden vorinvestiert und im besten Falle im Verlauf der Monate durch der Hände Arbeit wieder „eingespielt“. So wie auch die Kohle, die für das tägliche Leben, die Anschaffung einer alten Rostbeule, wechselnde Dächer über den Kopf und die vielen Reisen im Land benötigt wird. Klingt gut, klappt aber nicht immer: In unserem Freundeskreis gestehen männliche Elternteile in bierseeligen Runden, dass für den Sohnemann trotzdem doch noch nicht zu wenige Euro nach Down Under überwiesen werden müssen. „Dein Junge hat’s halt verstanden!“, frozzeln die Kumpel, „Du Work! Er Travel“. Der Zahlemann findet das gar nicht lustig...