WLan-Datenvolumen der RLG-Busse reicht nicht aus

Mit dem Handy im RLG-Bus kostenlos im Internet unterwegs.
Mit dem Handy im RLG-Bus kostenlos im Internet unterwegs.
Foto: WP Ted Jones
Was wir bereits wissen
Seit einigen Monaten bieten die Busse der RLG in Arnsberg und Sundern WLan-Verbindungen für die Fahrgäste an. Das zur Verfügung gestellte Datenvolumen reicht aber bei weitem nicht aus.

Arnsberg/Sundern..  In sämtlichen Bussen der Verkehrsgesellschaft RLG ist inzwischen kostenloses WLan für das mobile Internet auf Tablets und Smartphone verfügbar. „Das wird angenommen“, sagt RLG-Sprecher Olaf Teuber, „das ist ein absoluter Renner“

Das für den Öffentlichen Personennahverkehr auf dem Lande nicht immer bekannte Gefühl einer außerordentlich hohen Nachfrage nach gemachten Angeboten, sorgt nun auch dafür, dass die RLG nachrüsten muss. Bislang wird jedem der 33 eigenen und vier angemieteten Busse über die installierten Router und den Vertrag mit dem Anbieter Hotsplots ein monatliches Daten-Volumen von 5 Gigabit bereitgestellt. „Wir wissen, dass das nicht reicht“, sagt Olaf Teuber. Gegen Mitte des Monats wird der Datenfluss reduziert, weil die Kapazitäten aufgebraucht sind.

Im Januar hatten die RLG-Busse insgesamt rund 10 086 Log-in’s - das sind durchschnittlich rund 300 Zugriffe pro Bus und Monat. Seit September gibt es das flächendeckende Angebot.

Nachtbus-Nachrüstung

Die RLG denkt nun daran, die vertraglich festgelegten Datenmengen zu erhöhen, so dass das schnelle mobile Internet in den Bussen bis zum Monatsende zuverlässig funktioniert - unabhängig davon, welche Kunden wie lange und mit welchen Datenvolumen während der Busfahrt im Netz surfen.

Die guten Erfahrungen mit dem WLan-Angebot im Bus soll auch zu einer Nachrüstung der Zusatzbusse führen. So ist angedacht, auch die Nachtbusse mit WLan auszustatten. Bislang laden alle 37 in Arnsberg und Sundern verkehrende RLG-Busse zum Internet-Surfen ein.

Die Verkehrsgesellschaft RLG hat sich den Ausbau des frei verfügbaren Internets einiges kosten lassen. Die Umrüstung der Busse mit geeigneten Routern kostete pro Fahrzeug rund 1000 Euro. Aktuell sind zudem 19,95 Euro pro Bus und Monat zu bezahlen. Hochgerechnet sind auch das jährliche Kosten in Höhe von über 8800 Euro.