„Wir wollen den Schlossberg rocken“

Sie wollen den Schlossberg rocken: Organisatoren und Sponsoren des Ruinenfestes in Arnsberg. Dtitter von links ist DJ Jan-Christoph Zeller
Sie wollen den Schlossberg rocken: Organisatoren und Sponsoren des Ruinenfestes in Arnsberg. Dtitter von links ist DJ Jan-Christoph Zeller
Foto: WP

Arnsberg..  Das Ruinenfest soll deutlich aufgewertet und damit von der sich anschließenden „Arnsberger Woche“ abgehoben werden. Deshalb wird diese Veranstaltung nun auf drei Tage - von Freitag bis Sonntag - ausgeweitet. Auftakt ist wieder mit Publikumsmagnet Jan-Christian Zeller. Für den bekannten DJ die Saisoneröffnung: „Arnsberg kommt noch vor Ibiza.“ Für die Organisation mitverantwortlich zeichnet erstmals Event-Veranstalter André Wiese aus Meschede.

„Wir wollen den Schlossberg rocken,“ gab Verkehrsvereins-Vorsitzender Heinz Hahn am Donnerstag bei der Präsentation des Programms im „Ratskeller“ die Richtung vor. Deshalb habe man auch gerne die Hilfe des Event-Unternehmens Wiese sowie dessen Ideen angenommen „Die Zusammenarbeit,“ lobte Annette Baumeister (Verkehrsverein), „klappt hervorragend.“

André Wieses Konzept lässt sich mit wenigen Worten auf den Punkt bringen: „Ein Fest für jedermann, das für jedermann bezahlbar ist.“ Zwar seien in der Vergangenheit hohe Eintrittspreise für Hochkaräter wie Manfred Mann absolut gerechtfertigt, doch eben nicht für jeden Geldbeutel erschwinglich gewesen. Aber schließlich, sagte Wiese, müsse die Veranstaltung dem Ambiente des Schlossberges gerecht werden. Sprich: Viele Menschen an einem der schönsten Orte der Stadt zusammenführen.

Der Ruinenfest-Freitag startet so zum fünften Mal mit einer furiosen Party-Nacht - dem „Mashup Dance Club“ - mit 1Live-Moderator und DJ Jan-Christian Zeller. Dabei wird der Star der DJ-Szene von seinem Kollegen „Slow Punx“ beim Auflegen unterstützt. Der bunte Musikmix ist auf keine spezielle Altersgruppe zugeschnitten. Also Party-Spaß rundum.

Für Zeller ist der Schlossberg die Traumkulisse schlechthin für eine derartige Veranstaltung. Und er spart auch nicht mit Lob für die Anwohner: „Denn es ist nicht selbstverständlich, dass wir an einem Ort inmitten eines Wohngebietes so lange Musik machen und die Bässe wummern lassen dürfen. In anderen Städten müssen wir dafür meist lange kämpfen, weil das Verständnis dort nicht so groß ist.“

Erschwingliche Preise

Am Samstag dann steigt die bekannte Party- und Coverband „Maniac“ in die Schlossberg-Arena - mit einem überzeugenden Mix aus aktuellen Hits, Klassikern aus Rock und Pop und Partykrachern. Mit völlig eigener Note.

Neu dann der Sonntag mit dem großen Kinder- und Familientag auf der Ruine - mit Spiel, Spaß und einem auf diese Zielgruppen zugeschnittenen Programm. Ein zentraler Punkt wird dabei die Aufführung des Kindertheaterstücks „Rumpelfrosch im Glück“ (ab 5 Jahren) mit dem Theater „1 + 1“ sein. Aber auch „Mundwerker“ Michael Klute ist dort unterwegs. Zudem nutzen u.a. heimische Vereine und Kindergärten diese Plattform, um sich mit verschiedenen Veranstaltungsangeboten einem großen Publikum zu präsentieren. Der Eintritt am Sonntag ist frei.

Info

Das Ruinenfest läuft vom 8. bis 10. Mai. Am 13. Mai startet dann die „Arnsberger Woche“ mit dem Dämmerschoppen.

Die Party-Night mit DJ Zeller beginnt Freitag um 20.30 U h r, Einlass ab 19 Uhr. Vorverkauf: 5 Euro, Abendkasse: 7 Euro.

Ab 20 Uhr am Samstag rockt „Maniac“ den Berg, Einlass auch hier um 19 Uhr. Vorverkauf: 5 Euro, Abendkasse: 7 Euro.

Sparkassenkunden erhalten bei beiden Veranstaltungen bei Vorlage der S-Card Einlass zum Vorverkaufspreis.

Vorverkauf: Verkehrsverein und Sparkasse Arnsberg-Sundern.