„Wir Bürger haben ein Recht auf Information“

Oeventrop..  „Es geht uns allein darum, dass der Bürger rechtzeitig informiert wird. Und zwar bevor alle Entscheidungen getroffen sind. Das ist unser gutes Recht“, sprach Martin Klauke gestern Abend als Vorsitzender der Siedlergemeinschaft Egge Klartext. Daher habe man sofort nach Bekanntwerden der Überlegungen, in der früheren Suchtklinik eine Übergangseinrichtung für Asyl suchende Menschen aufzubauen, nach Vorstandsbeschluss für Mittwochabend zur Infoversammlung eingeladen. „Wir müssen schließlich wissen, was hier passieren, was hier auf uns unmittelbare Anwohner zukommen könnte.“

Es dürfe einfach nicht sein, dass diese Planungen im Vorfeld nur einem kleinen Kreis von Verwaltungsmitarbeitern und Politikern bekannt seien, die betroffenen Bürger jedoch außen vor blieben.

Dabei, machte Klauke jedoch unmissverständlich klar, gehe es den Egge-Siedlern nicht etwa um Ablehnung der Flüchtlinge. Im Gegenteil: „In der Satzung des Verbandes Wohneigentum, dem wir angehören, ist die Hilfe für Menschen mit Migrationshintergrund sogar festgeschrieben. Aber um uns einbringen zu können, müssen wir mehr über den Sachstand erfahren.“ (Wir berichten weiter).