Wieder 80 Autofahrer zu schnell in Retringen

Foto: Tom Thöne / WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Retringen ist in den vergangen Woche in den Fokus geraten: Auch in dieser Woche überwachte der Verkehrsdienst der Polizei wieder die Geschwindigkeit in diesem westlichsten Arnsberger Ortsteil. Und entdeckte wieder viele schnelle Verkehrsteilnehmer.

Arnsberg..  Retringen ist in den vergangen Woche in den Fokus geraten: Auch in dieser Woche überwachte der Verkehrsdienst der Polizei wieder die Geschwindigkeit in diesem westlichsten Arnsberger Ortsteil. Auf einem Teil der Landstraße 682 ist dort außerhalb geschlossener Ortschaften die Geschwindigkeit auf 50 km/h begrenzt. In den vergangenen zwei Wochen (unsere Zeitung berichtete) hatte die Polizei dort bereits kontrolliert. Ziel dieser Kontrollen ist es, das gefahrene Geschwindigkeitsniveau auf Dauer in diesem Streckenabschnitt zu senken, so Polizeipressesprecher Ludger Rath.

Die Verkehrsteilnehmer wurden bei den letzten zwei Kontrollen mittels Lasertechnik gemessen und direkt an Ort und Stelle angehalten. Die Geschwindigkeitskontrollen waren somit für Auto- und Lkw-Fahrer offenkundig und sichtbar. Dennoch sank das Geschwindigkeitsniveau an dieser Stelle nicht, war das Resultat der Messungen.

Drei Fahrer erhalten Fahrverbot

Wie die weniger offenkundige Radarmessung am gestrigen Mittwoch ergab, waren 80 Verkehrsteilnehmer dort zu schnell unterwegs, so die Polizeipressestelle in Meschede. Während 49 von ihnen bis maximal 20 km/h zu schnell fuhren und ein Verwarnungsgeld bis zu 30 Euro werden zahlen müssen, fuhren 31 Autofahrer immerhin soviel zu schnell, dass ihnen nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige mit einhergehendem Bußgeld und Punkten ins Haus steht. Gegen drei Fahrer wird zusätzlich ein Fahrverbot von einem Monat verhängt werden, da sie mit 97, 103 und 111 km/h gemessen worden sind.

Überwachung wird fortgesetzt

Um das potentielle Unfallrisiko zu senken, wird auch zukünftig weiterhin dort die Geschwindigkeit überwacht, so die Polizei.