Das aktuelle Wetter Arnsberg 14°C
Arnsberg

Weitere 44 Kinder für die Sekundarschulen nachgemeldet

22.02.2013 | 08:00 Uhr
Weitere 44 Kinder für die Sekundarschulen nachgemeldet
Grimmeschule NeheimFoto: Martin Schwarz

Arnsberg. Für die im Sommer an den Start gehenden Sekundarschulen in Neheim und in Arnsberg will die Stadt Arnsberg als Schulträger eine Sechs- bzw. Fünfzügigkeit beantragen. Weitere 44 Kinder wurden im regulären Anmeldeverfahren für die Sekundarschulen nachgemeldet.

Insbesondere in Alt-Arnsberg ­hatten offenbar noch viele Eltern im vorläufigen Verfahren abgewartet, ob es möglicherweise doch noch zu einem Anmeldeverfahren an der Realschule am Eichholz kommen würde. 33 Kinder meldeten hier zur Sekundarschule nach, so dass jetzt vorläufig 124 Schüler in die Klasse 5 starten werden. Elf Sekundarschüler meldeten in Neheim nach und erhöhten die Zahl der Eingangsschüler auf 137. Diese Zahl, davon geht Jochen Krautstein aus dem städtischen Fachbereich Schule aus, werde sich noch weiter erhöhen.

Zum einen, weil - wie in jedem Jahr - zum Abschluss der Anmeldung einige Kinder noch nicht auf den ­Listen aufgetaucht sind. „Da fehlen noch einige“, so Krautstein.

Zum anderen aber auch, weil die zwölf Schüler, die sich auf der Grimme-Hauptschule angemeldet haben, vor­aussichtlich einen Platz auf der Sekundarschule bekommen. Zwölf Anmeldungen reichen an der Neheimer Hauptschule höchstwahrscheinlich nicht aus, um eine Eingangsklasse zu bilden. „Das ist aller Voraussicht nach nicht möglich“, sagte Schul-Fachbereichsleiter Gerd Schmidt am Mittwochabend zu Beginn der Ratssitzung, „alles wird jetzt in den kommenden Tagen mit der Schulaufsicht besprochen.“

Stabil waren die Schülerzahlen an den beiden städtischen Gymnasien. 129 Schüler starten im Sommer in die Stufe 5 des Franz-Stock-Gymnasiums in Hüsten. 92 Kinder bilden die Eingangsklassen am Gymnasium Laurentianum in Arnsberg. Die Realschule Hüsten - sie war auch schon im vorgezogenen Anmeldeverfahren anwählbar - startet mit 92 Kindern in die Klasse 5.

Sollte an der Grimme-Haupt­schule in Neheim keine Eingangsklasse gebildet werden, wäre damit auch das Auslaufen dieser Schule beschlossene Sache.

In spätestens fünf Jahren wären damit alle Hauptschulen in der Stadt Arnsberg ausgelaufen.

Von Martin Haselhorst



Kommentare
22.02.2013
16:39
Weitere 44 Kinder für die Sekundarschulen nachgemeldet
von Irabu | #2

Für mich wird jetzt immer klarer, die Hauptschulen heißen ab 2013 in Arnsberg nicht mehr Hauptschulen, sondern Sekundarschulen.
Wann wird denn der geneigte Leser mal darüber informiert welche Empfehlungen die kommenden Sekundarschüler hatten?`Waren auch gymnasiale dabei?

22.02.2013
12:07
Weitere 44 Kinder für die Sekundarschulen nachgemeldet
von neheimer | #1

Das Schulministerium schreibt: Der Klassenfrequenzrichtwert bei Sekundarschulen beträgt 25.
Selbst bei nur 137 Schülern bedeutet das 3 x 27 und 2 x 28 Schüler pro Klasse. Wenn dort noch die 12 Schüler der Grimmeschule bei kommen, bedeutete das 29 bzw. 30 Schüler pro Klasse.Das ist bei einer Sekundarschule nicht vorgesehen und wurde den Eltern anders erklärt.

1 Antwort
Weitere 44 Kinder für die Sekundarschulen nachgemeldet
von Irabu | #1-1

Sie haben doch nicht im Ernst daran geglaubt, dass alles was gesagt wird auch eingehalten wird? :-)

Aus dem Ressort
Wepa investiert 50 Millionen Euro in neue Papiermaschinen
Papierproduktion
Im November 2015 soll am Standort Giershagen eine der beiden neuen 25 Millionen Euro teuren Anlagen in Betrieb genommen werden. Eine Investition, die sich das sauerländische Unternehmen offenbar leisten kann. Mit etwa einer Milliarde Euro Umsatz gehört es zu den vier größten Wettbewerbern in Europa.
Trauerzeit niederträchtig ausgenutzt
Betrugsversuch
Ein Trauerfall. Schmerzliche Momente für die Hinterbliebenen. Viel muss neu geordnet, Versicherungs- und Nachlassfragen geklärt werden. Das war auch bei Ursula Schröder aus Arnsberg nicht anders. Und doch wurde sie skeptisch, als sie einen betrügerischen Brief angeblich aus Mexiko bekam. Auf die...
Aus für Ortsumgehung in Hachen
Verkehr
Für die Ortsumgehung Hachen gibt es keine Chance mehr. Das ist der Kern eines Briefes, den Sunderns SPD-Fraktionsvorsitzender Michael Stechele vom NRW-Verkehrsministerium bekommen hat.
Nach vielen Jahren wach geküsst
Haus Bene
Die „Villa Bene“ war viele Jahre in einen Dornröschenschlaf versunken und auch das Interesse der Bevölkerung an der Zukunft dieses schmucken Gebäudes hatte nachgelassen. Versteckt hinter immer mehr Wildwuchs führte das einstige Herrschaftshaus mitten in der Stadt ein moosbedecktes Dasein und verfiel...
Holzen sieht sichere Zukunft
Dorfwettbewerb
Für das Motto des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft!“ gibt es in Holzen manche Beweise. Deshalb konnte Holzen beim Besuch der HSK-Jury auch mit einigen Pfunden wuchern. So wurde die Zukunft der örtlichen Lüerwaldschule dadurch gesichert, dass ein Schulverbund mit der Grundschule Herdringen...
Fotos und Videos
Flugplatzfest Oeventrop
Bildgalerie
Flugfest
Hüstener Tierschau 2014
Bildgalerie
Tierschau
Arnsbergs Schützenkönigspaare
Bildgalerie
Schützenkönigspaare
Hüstener Kirmes 2014
Bildgalerie
Kirmes