Weideunterstand in Flammen

Rumbeck..  Ein brennender Weideunterstand am Rumbecker Eisenhammer rief am Dienstagabend kurz nach 21 Uhr die Feuerwehr mit Sirenenalarm auf den Plan. Anfangs waren die Einsatzkräfte von einem Scheunenbrand ausgegangen. Als die Rumbecker Löscheinheiten eintrafen, stand der Holzbau mit dem Wellblechdach, der Pferden eines naheliegenden Gutshofes im Sommer als Unterstand dient, schon lichterloh in Flammen und stürzte kurz darauf ein. Von der Straße aus legten die Wehrmänner mehrere Schlauchleitungen über die ausgedehnte Wiese. Obwohl so schnell Wasser am Brandgeschehen zur Verfügung stand, war der Unterstand nicht mehr zu retten.

Der Eigentümer des Geländes war während der Löscharbeiten anwesend und zeigte sich sehr beunruhigt, denn es sei nicht der erste Fall von Vandalismus auf seinem Gelände, wie er unserer Zeitung vor Ort erzählte. Einige Tage vor Weihnachten waren unweit des jetzt abgebrannten Unterstandes 25 Siloballen von Unbekannten aufgeschlitzt worden, vor drei Wochen waren es 10 Ballen, die mit einem Messer zerstört wurden. Ein beträchtlicher finanzieller Schaden für den Besitzer, denn ein Ballen habe einen Wert von 40 Euro.

Am Dienstagabend im Einsatz waren die Löschgruppe Rumbeck und die Löschzüge Oeventrop und Arnsberg sowie die beiden Hauptwachen und der Rettungsdienst.