Von „ökologischer­ Totalkatastrophe“ kann keine Rede sein

„AirLebnis-Weg“ Amecke. Pünktlich zum Dorfjubiläumsjahr 2015 wird der AirLebnis-Weg mit der Promenade in Amecke am Sorpesee fertig.

Die Steigerung des Wohn- und Erlebniswertes durch diese neue Freizeiteinrichtung wird jetzt schon weit über die Region hinaus als besonders gelungen angesehen. Doch was war mit der „ökologischen ­Totalkatastrophe“ die der Bau des Weges an der Seestraße angeblich ausgelöst haben soll (laut Leserbrief von Susanne Müer vom 13. Dezember 2014) ?

Nach den strengen deutschen Bau- und Naturschutzgesetzen sind alle Folgen eines Eingriffs in Natur und Landschaft durch geeignete Maßnahmen auszugleichen. Auch die Folgen, die der Bau des neuen AirLebnis-Weges für die Natur hatte, sind in einem sehr exakten Begleitprogramm analysiert worden und müssen ausgeglichen werden. Für diesen Ausgleich entstehen gerade unter anderem ökologisch hochwertige Ausgleichsflächen bei der Renaturierung des Sorpe- und Röhrflusses vor Sundern-Hachen.

Wir können also alle ohne ein schlechtes Gewissen diese einzigartige „Seewegattraktion“ genießen. Dank gilt der Südwestfalen Agentur, den Bauprojektplanern der Stadt Sundern und den ausführenden Unternehmen für die gelungene

Umsetzung der Idee.