Von Hütte zu Hütte die Gemeinsamkeit erleben

Arnsberg..  Es war eine Premiere und gelungener Versuch, alle Arnsberger Abteilungen des Sauerländischen Gebirgsvereins für eine gemeinsame Aktion zu aktivieren. Im Rahmen des engeren Zusammenrückens aller zehn Arnsberger SGV-Abteilungen (wir berichteten) wurde die erste große Gemeinschaftswanderung veranstaltet. Eine Wanderung mit dem Titel „Quer durch Arnsberg – von Hütte zu Hütte“. Erstes Ziel war Oeventrop.

Insgesamt etwa 110 SGV-Mitglieder aus immerhin sieben der zehn Abteilungen folgten dem Aufruf zu diesem Ereignis. Sie zeigten damit Flagge und ihr Interesse an einer schrittweisen Beendigung des sich mehr oder weniger stark ausgeprägten Kirchturmdenkens in den einzelnen SGV-Abteilungen.

Mit von der Partie waren bei der Premiere die Abteilungen mit ihren Repräsentanten aus Hüsten (Franz Rahmann), Neheim (Helmutheinz Welke), Holzen (Josef Wortmann), Müschede (Detlef Hallmann), Bruchhausen (Reimund Hültenschmidt), Arnsberg (Willy Verbanc) und Oeventrop (Franz Rüther). Zudem war Hubert Prange anwesend, der Hauptwegewart des SGV-Präsidiums, um sich ein Bild von dieser abteilungsübergreifenden Aktion zu machen.

In Arnsberg ging es los: 86 wanderlustige SGVer trafen sich um 11 Uhr am Bahnhof. Von dort aus bewegte sich der Tross unter Leitung von Willy Verbanc, Wanderführer der SGV-Abteilung Arnsberg, in Richtung Oeventrop.

Hoffnungsvoll

Helmutheinz Welke vom SGV Neheim - er ist auch Vorsitzender der SGV-Region Mittleres Sauerland - begrüßt die gemeinsame Aktion. „Ich bin ganz hoffnungsvoll, dass das eine Dauereinrichtung wird“, sagt er, „wir stehen alle unter dem Dach des SGV und sollten mehr Gemeinschaft pflegen“.

Das taten die Arnsberger dann auch: Die Strecke war etwa zehn Kilometer lang und lief zunächst in Richtung Lüsenberg. Weiter ging es ins Ruhrtal, durch Rumbeck und endete in der SGV-Hütte in Oeventrop. Die Oeventroper Abteilung hatte die erste Einladung für diese Wanderaktion übernommen und sich mit einer starken Mannschaft bestens mit Speis und Trank, Musik und viel Engagement auf den Ansturm der Teilnehmer vorbereitet.

Vorstellungen

Ihr Vereinsheim, wie auch das extra angebaute Partiezelt, waren gemütlich beheizt und komplett mit Tischen und Stühlen ausgestattet. Die Arnsberger zeigten damit, wie man sich auch künftig den Rahmen der Gemeinschaftsaktion vorstellt.

Der stellvertretene Vorsitzende der Oeventroper SGV-Abteilung, Franz Rüther, ließ es sich nicht nehmen, die eingeladenen SGVer, inzwischen auf rund 110 Teilnehmer angewachsen, offiziell aufs Herzlichste zu begrüßen. Die Oeventroper übernahmen mit ihrer Einladung damit offiziell den Start der Aktion „Quer durch Arnsberg – von Hütte zu Hütte“.