Volksbank: Künftiger Vorstand präsentiert sich

Zukünftige Vorstandsmitglieder Volksbank Sauerland eG
Zukünftige Vorstandsmitglieder Volksbank Sauerland eG
Foto: Volksbank Sauerland
Was wir bereits wissen
Dr. Florian Müller und Michael Reitz stellten sich als künftige Vorstandsmitglieder der Vertreterversammlung der Volksbank Sauerland vor.

Arnsberg/Sundern..  Die künftigen Vorstandsmitglieder der Volksbank Sauerland stellten sich jetzt auf der Vertreterversammlung vor: Ab 1. Oktober beginnen Michael Reitz (Kasseler Bank) und Dr. Florian Müller (zeb Unternehmens- und Bankenberatung Münster) ihre Tätigkeiten im fließenden Übergang bei der Genossenschaftsbank. Neu in den Aufsichtsrat gewählt wurde Dr. Barbara Vielhaber aus Sundern. Sie ist die erste Frau überhaupt im neunköpfigen Kontrollgremium.

Die künftigen Vorstandsmitglieder hatten sich bereits bei der Betriebsversammlung im Mai sehen lassen. Ihre Vorstellung bei der Vertreterversammlung war nun der erste öffentliche Auftritt der „Neuen“.

Der künftige Vorstand wird in ein gesundes Umfeld einsteigen. Die Volksbank Sauerland hat sich in einem insgesamt schwierigen Branchenumfeld auch im Geschäftsjahr 2014 erfolgreich behauptet. Davon konnten sich die 139 Vertreter der Genossenschaftsbank auf der Vertreterversammlung überzeugen. „Wir sind stärker gewachsen als geplant – und dies über alle Kundengruppen und Regionen hinweg“, freuen sich die Vorstände Jürgen Dörner und Christian Eschbach.

Im Geschäftsjahr 2014 hatte die Bankenbranche weiterhin mit dem extrem niedrigen Zinsniveau zu kämpfen. „Für die Zukunft sind daher Konzepte und Strategien gefragt, mit denen sich die Erträge unabhängig vom Zins langfristig stabil halten und ausbauen lassen. Daher ist unsere Innovationskraft in Zukunft noch stärker als je zuvor gefordert“, so Dörner.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2014 konnte das dynamische Wachstum erfolgreich fortgesetzt werden. So erhöhte sich die Bilanzsumme um 2,8 Prozent auf rund 1,31 Milliarden Euro (wir berichteten bereits). Für das Geschäftsjahr 2015 zeigt sich die Volksbank vorsichtig optimistisch. „ Dem politisch gewollten Niedrigzinsniveau können wir eigentlich nur mit einem Wachstum im Kreditgeschäft begegnen. Das bereitet uns im Augenblick schon Sorgen, obwohl einige Anträge in der Pipeline sind“ erklärt Jürgen Dörner. Und doch können Konsequenzen auf das Geschäft und die Strukturen vor Ort nicht ausgeschlossen werden. So ist die beschlossene Filialumstrukturierung ein erster Schritt (wir berichteten).

Auch die Mitglieder der Volksbank Sauerland profitieren von dem „ guten Jahr“. Sie erhalten eine attraktive Dividende von 5,0 Prozent. Somit schüttet die Volksbank an die 35 008 Mitglieder – davon 1422 neue Mitglieder im Jahr 2014 – 1,129 Millionen Euro an Dividende aus.

Bei den turnusmäßig anstehenden Wahlen zum Aufsichtsrat bestätigten die 139 Vertreter Hermann Vogt (Arnsberg) und Meinolf Niemand (Arnsberg) für weitere drei Jahre im Kontrollgremium bestätigt werden. Friedrich Drees (Sundern) wurde nach 26 Jahren in den Kontrollgremien verabschiedet.