Viele bunte Stühle

Wahrlich ein Stuhl für Oeventroper Schützenkönige: Elke Koßmann (Mitte) gestaltet das Model „Schützenfest“ - standesgemäß mit Kronkorken einschlägiger Getränke.
Wahrlich ein Stuhl für Oeventroper Schützenkönige: Elke Koßmann (Mitte) gestaltet das Model „Schützenfest“ - standesgemäß mit Kronkorken einschlägiger Getränke.
Foto: ute vollmer

Oeventrop..  Alte Stühle bringen Menschen zusammen. Die erste öffentliche Aktion der noch jungen „Initiative Oeventrop“ (INO) war mit ihrer einfallsreichen Stuhlaktion ein voller Erfolg. Zum einen soll damit an die ehemaligen Stuhlfabriken erinner, zum anderen der Ruhrtalradweg dekoriert werden.

Es waren nur ein paar alte Stühle, die jetzt auf dem kleinen Parkplatz am Pastorat standen. Doch bereits kurze Zeit später hatten die alten Sitzmöbel viele Interessierte aus Oeventrop und sogar aus Bruchhausen und Müschede herbeigelockt. Und schon konnte es losgehen mit der neuen Stuhlbekleidung.

Das Team der Initiative Oeventrop hatte natürlich ganz unterschiedliche Materialien dafür bereitgestellt: viele bunte Farben, alte Comic-Hefte, Perlen, Schrauben aus der Werkzeugkiste und noch vieles mehr. Die Ideen für die eigene Gestaltung kamen dabei fast von selbst. Auch hatte das engagierte Team, um ganz unterschiedliche Gestaltungsmöglichkeiten aufzuzeigen, ein paar Beispielstühle präsentiert. Als Anschauungsobjekte und Ideengeber.

Stühle als Radweg-Dekoration

Den ganzen Tag lang wurde so gemalt, gebastelt, geschraubt, geklebt... Kinder zusammen mit ihren Eltern, der Opa mit der Enkelin, Freundinnen. Hier konnte einfach jeder mitmachen. Und wer noch zu klein war, der legte kurzerhand in der Babywippe ein Mittagsschläfchen ein, während der Papa ganz versunken, einen Stuhl neu gestaltete.

Und was da alles an Ideen aus den Stuhldesignern heraussprudelte: Da ist beispielsweise das Model „Schützenfest“ - Elke Koßmann hat einen Stuhl mit Zeitungsausschnitten, Bildern und Berichten vergangener Schützenfeste beklebt. „Wir sind Schützenkönig!“ prangt darauf in der Mitte. Wer genau hinschaut, entdeckt sogar eine Damen-Eintrittskarte mit Gültigkeit für das diesjährige Fest.

Auch Elisa Geiz und Sarah Sauer hatten sich schützenfestmäßig inspirieren lassen und einen Sack Kronkorken mitgebracht. Damit wurde ein alter Stuhl aus der Schützenhalle „vergoldet“. Auf die Stuhllehne haben die 15-Jährigen Freundinnen mit einem Brennpeter „Schützenbruderschaft St. Sebastianus“ und das Wappen eingraviert. Der Stuhl wurde übrigens eins in einer der Oeventroper Stuhlfabriken zusammengebaut.

Als Stärkung für die kreativen Bastler hatte das INO-Team heiße Samstagssuppen vorbereitet und Kuchen und Getränke bereitgestellt. Im Laufe des Tages wuchs die Stuhlausstellung Stuhl um Stuhl: Blumen blühten, wo ehemals durchgesessene Sitzpolster waren; heitere und besinnliche Zitate waren auf Lehnen und Sitzfläche zu entdecken. Ein Stuhl war zauberhaft verwandelt in einen kleinen asiatischen Garten.

INO-Team wie auch Besucher, die vorbeischauten, waren von der Vielseitigkeit der Umsetzung überrascht. Wenn diese besonderen „Stuhlwerke“ dann demnächst am Ruhrtalradweg ihren Platz finden, werden sie sicherlich neugierig machen. Mancher Radfahrer wird dann gerne einmal vom Rad steigen und schauen, was denn da am Wegesrand so steht. Die Stühle werden dabei auch ein wenig über die Menschen, die in diesem Ort wohnen, erzählen und vielleicht denken, dass diese ganz schön verrückte Ideen haben, aber auch, dass sie hier gerne leben und feiern.

Parkbuchten gesäubert

Rand-Notiz: Während einige Mitglieder des INO-Teams die kreativen „Stuhlwerker“ und die Cafeteria betreuten, machten sich andere spontan daran, die Parkbuchten am Parkplatz vom Unkraut zu säubern.

Auch eine schöne Idee.

Info

Die „Initiative Oeventrop“ (INO) hat sich zum Ziel gesetzt, zur Verschönerung der Ruhrdörfer beizutragen.

Die Idee brachten die Initiatoren - vier befreundete Ehepaare - aus einem Elsass-Urlaub mit.

Motto der Initiative: „Von Oeventropern für Oeventroper“.

Denn: Alle Bewohner sind aufegrufen zum Mitmachen und zum Einbringen eigener Ideen.

Erste Aktion war jetzt die Gestaltung von Stühlen - in Erinnerung an die Industriegeschichte Oeventrops.

INO-Vorsitzender ist Olaf Spindeldreher.