Tourismus-Boom 2015 in Sundern

Urlaub in Sundern (hier der Sorpesee) ist in.
Urlaub in Sundern (hier der Sorpesee) ist in.
Foto: Stratenschulte
Was wir bereits wissen
Röhrstadt Sundern beherbergt 19.000 Gäste mehr als 2014. Nur ein leichtes Plus verzeichnet hingegen die Regierungsstadt Arnsberg.

Arnsberg/Sundern.. Exakt 19.049 ­Gäste mehr als im Vorjahr, darunter auch wieder deutlich mehr aus dem Ausland, dazu ein Plus von rund 50.000 (28,2 Prozent) bei der Anzahl der Übernachtungen: Sundern gehörte 2015 eindeutig zu den touristischen Gewinnern.

Etwas verhaltener dagegen entwickelte sich im vergangenen Jahr der Tourismus in Arnsberg; doch auch dort konnten die Hoteliers und Pensionsbetreiber mehr Besucher als im Jahr 2014 begrüßen.

Zuwachs überschaubar

Allerdings fällt der Zuwachs mit rund 1300 Gästeankünften (plus 2,2 Prozent) überschaubar aus – und: Anders als an der Röhr blieben die Arnsberg-Touristen nicht so lange vor Ort, denn die Zahl der Gästeübernachtungen in 2015 weist ein Minus von 4,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr aus.

Region erfreut sich wachsender Beliebtheit

Doch zurück an die Röhr: „Fast 50.000 Übernachtungen mehr als im Vorjahr, das ist schon eine Glanzleistung für die Gastgeber­betriebe in Sundern. Damit haben wir nicht nur erstmals die Schallmauer von 200.000 Übernachtungen in Sundern überschritten, sondern liegen auch weit über dem Durchschnitt im Sauerland“, freut sich ­Jeroen Tepas. Diese Zahlen lieferten den Beweis, „dass Sundern mit seiner Tourismus-Strategie auf dem richtigen Weg ist“, so der Geschäftsleiter der Stadtmarketing Sundern eG weiter. Schauen wir doch einmal genauer auf „diese Zahlen“: Die Zahl der Gästeankünfte in Sundern stieg von 74.780 in 2014 auf 93.829 in 2015 an.

Wer kommt, bleibt länger

Und wer kam, blieb meist länger: Auch bei den Gästeübernachtungen hat Sundern kräftig zugelegt; von 174.667 auf 223.870. Auch ausländische Touristen haben ihr Herz für die Röhrstadt (wieder) entdeckt: 5543 wurden 2014 begrüßt, 8741 waren es 2015: ein ­„satter Zuwachs“ um 57,7 Prozent.

Bei der Zahl an Übernachtungen haben die „Ausländer“ ebenfalls zugelegt, 14 675 in 2014 stehen 24 238 in 2015 gegenüber, macht ein Plus von 65,2 Prozent.

Zahlen aus Arnsberg

Zum Vergleich einige Zahlen aus Arnsberg: dort stieg die Zahl der Gästeankünfte von 62.609 in 2014 auf 63 964 in 2015 an (+2,2 %). Die Übernachtungszahl (165 708) sank um fast 8000 (– 4,4 %). Knapp 300 ausländische Touristen mehr als 2014 reisten an (+3,8 %), auch die Zahl ihrer Übernachtungen wuchs, und zwar um 2,8 Prozent.

Erfasst sind Betriebe mit zehn und mehr Betten: 25 in Arnsberg, 33 (36 im Jahr 2014) in Sundern.