Strukturelle Veränderungen sind denkbar

Neheim-Hüsten..  Der 24-jährige Sebastian Brandt leitet bis zu den regulären Vorstandswahlen im Sommer kommissarisch die Junge Union Neheim-Hüsten (wir berichteten gestern bereits). Er löst Marvin Schwedler ab.

Erst im vergangenen Jahr war Sebastian Brandt zum Schriftführer der JU Neheim-Hüsten gewählt worden. In 2014 hat er an der Technischen Universität in Dortmund seinen Master of Science im Fach Physik gemacht. In Rahmen seiner folgenden Promotion - ebenfalls im Fach Physik - ist er jetzt seit etwas mehr als einem halben Jahr wissenschaftlicher Angestellter am Leibniz-Institut für analytische Wissenschaften (ISAS) in Dortmund.

Aktivitäten weiter erhöhen

Sebastian Brandt wohnt in Neheim. „Ich bin somit also stets für die JU vor Ort“, sagt der kommissarische Vorsitzende. Zugleich formuliert er Ziele für seine Arbeit im Vorstand der Jungen Union. „Als größter Ortsverband im Hochsauerlandkreis soll die JU Neheim Hüsten dieses Prädikat auch weiterhin führen“, sagt er. Des Weiteren werde er mit seinen Mitstreitern in Neheim und Hüsten versuchen, die Aktivität des Verbandes weiter zu erhöhen. „Dafür wären strukturelle Änderungen innerhalb der Organisationsstruktur denkbar“, kündigt Sebastian Brandt an, „darüber kann ich aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht mehr verlieren, da dies alles erst noch erörtert wird“.